Weihnachtsgrübeleien..

Ja scheint irgendwie umzugehen, das Grübeln.. Liegt wohl an Weihnachten. Und ja auch meine Hormone tragen wieder mal ihren Teil bei.

Eine Sms heute morgen hat mich ins Nachdenken gestürzt. Darüber ob ich vielleicht auf der falschen Seite stehe.. So fühle ich mich irgendwie. Angefangen hat es mit dem großen Famlientreffen an Weihnachten mit zwei schwangeren Cousinen. Aber auch mit vielen Bekannten um mich herum, die gerade geheiratet haben und Kinder bekommen. Ich will auch Kinder, zwei. Das weiß ich schon lange. Und mein Kaffeefreund Robin sagt, dass es doch schon mal positiv ist, dass ich das weiß. Denn die Frauen, die ihn im Beruf so umgeben, die wüßten oft nicht, was sie wollen. Und wollen sch nicht entscheiden.

Prompt sprach mich auch noch mein Opa an und fragte, ob ich nicht auch langsam für Enkel sorgen wolle..Ich winkte ab und meinte, dass ich ja noch nicht mal vergeben sei. Und dachte mir noch für mich, dass ich eigentlich grade sehr glücklich und mit meinem Leben im Reinen bin. Dass ich das aber niemandem erzählen kann. Jetzt bin ich etwas mehr als ein Jahr Single, aber das ist völlig okay..

Ich treffe unglaublich viele tolle Männer. Die in den sehr vielen Fällen auch schon Väter sind. Manchmal getrennt, manchmal nicht. Aber Väter.. Die nach der Gründung der Familie erkannt haben, dass etwas fehlt. Aber erst nachher. Das heißt, sie haben die Familienplanung schon abgeschlossen. Ich hab vorher schon entdeckt, dass ich etwas ausleben will. Vorher.. und treffe mich mit Männern, die damit schon durch sind. Oder dabei sind. Tom wird bald wieder Vater werden. Linonel, über den ich noch schreiben muss, schreibt mir heute morgen, dass er über Weihnachten womöglich ein Kind gezeugt hat, in vollem Bewußtseinn es zu wollen..

Fühlt sich bei mir nach falscher Reihenfolge an. Erst Kinder, dann ausleben.. So funktioniert es in den meisten Fällen. Wie soll ich den Kinderwunsch mit der Überzeugung nicht mehr in ein klassische Beziehung zu passen unter einen Hut bringen. Ist das der Verzicht, den man auf sich nehmen muss, wenn man Kinder will? Der Frauen auch oft in anderer Form betrifft?

Aber am Ende kann ich es doch nur auf mich zu kommen lassen. Hoffen, dass ich einen treffe, der genau mit mir Kinder in die Welt setzen möchte. Mit dem ich KInder in die Welt setzen möchte. Darf man sich vor einer Beziehung irgendwann im Leben wieder weniger Gedanken machen?

Ich schreibe gerade mit einem Mann, der ähnliche Vorstellungen von einer Beziehung hat, wie ich. Irgendwie auch aus der Norm fällt. Mein Alter hat .. juhu.. Und was lese ich heute in seinem Profill… Er hat eine Vasektomie machen lassen, weil er keine Kinder will…. AHHHHH Es verfolgt mich heute..

Naja, es eilt ja nicht..Also ganz entspannt bleiben..

26 Kommentare zu “Weihnachtsgrübeleien..

  1. Ach, das Grübeln.

    Ich denke, du machst das genau richtig, jetzt ausleben, später Familie. Und vielleicht triffst du den Richtigen zum Familie gründen gerade nicht, weil du eben dich noch weiter ausleben musst (oder willst). Wie du sagst, es eilt nicht 🙂

    Gefällt mir

  2. Hi Remi, ich glaub es gibt den richtigen Weg gar nicht, ich hab mich erst ausgetobt, dann eine Familie gegründet und fange jetzt wieder von vorn an. Denke ich werde mich erst mal wieder dem austoben widmen, ich glaube die Lust auf mehr endet nie, oder auch ich hab die Richtige noch nicht getroffen. Bis vor kurzem dachte ich dies zwar, aber manchmal kommt es eben anders.
    Vielleicht ja auch besser 😉

    Gefällt mir

  3. Liebe Remi, was ist schon die Norm? Sch… auf die Norm. Jeder soll doch das machen was ihr/ihm Spaß macht – wir sind doch Frei uns zu entscheiden wie wir persönlich leben wollen. Lass dir bloß von Niemandem reinreden oder dich verunsichern.

    Gefällt mir

  4. Es gibt keine „Norm“… Jeder und jede muss genau seinen bzw. Ihren Weg finden. Dadurch dass wir soviele verschiedene Männer kennenngelernt und hinter die Fassade geschaut haben, können wir glaub besser als andere sagen, was wir wollen. Eine Vasektomie lässt sich grundsätzlich rückgängig machen, aber der Mann wird sich das, gerade in dem Alter, sicher gut überlegt haben … Nicht aufgeben! Kopf hoch und weiterleben!

    Gefällt mir

  5. Blöde Gedanken, die wahrscheinlich jetzt gerade zeitgemäß sind. Ich kenne sie auch.

    Weihnachten mit der Familie, Weihnachten mit ganz viel Familie, erster Weihnachtsfeiertag mit 21 Personen! Und natürlich kein einziges Mal Sex mit der Ehefrau. Und dann den Kumpel, der mir in seinen Weihnachtsgruß mitteilt, er habe endlich Sex, er habe eine enorme Verbesserung seines Lebens geschafft, er habe sich von seiner Frau getrennt. Und der andere hat sich getraut (nicht im herkömmlichen Sinne) und ist mit seiner Lieblingsprostituierten zusammen verreist. Er schickte mir per E-Mail mit einem Bild aus der Sonne, in dem sie sich im Hotelzimmer wunderschön in Latex gewandelt präsentiert.

    Ich kann dir nur den Wunsch, den ich mir selber vornehme, weitergeben. Schau zu, dass du das Glück beim Schopfe fasst, wenn es an dir vorbei läuft. Verpasse nicht den Kairos. Bereit sein ist viel, warten können ist mehr, aber erst den rechten Augenblick nützen ist alles.

    Gefällt mir

    • @Waldstern

      Beim ersten Lesen hat mir deine Frau wirklich leid getan!
      Aber – wer weiß – vielleicht vergnügt sie sich statt mit dir ja mit anderen Lovern.

      PS: LaTeX ist toll!

      @Remi

      Bitte betrachte das nicht als Kritik (steht mir nicht zu und wäre auch scheinheilig), aber ich halte es für äußerst schwierig, einen geeigneten Partner zu finden, der mit deinem derzeitigen Lebenswandel klarkommt.
      Die meisten – insbesondere zuverlässige und bindungswillige – Männer dürften massive Vorbehalte haben, wie du scheinbar wahllos mit ungezählten Männern Sex hast.

      Nein, sieh mich nicht als Gegenbeispiel. So extrem wie du habe ich es nie getrieben, und trotzdem hat(te) mein Mann damit ziemliche Probleme.

      Alles Gute für das neue Jahr und lg
      breakpoint

      Gefällt mir

      • Ja, aber das hat sich doch bei dir auch ergeben, während du dich ausgelebt hast. Du hast dann eben damit aufgehört, als er, der Richtige, da war. Aber meinen Lebenswandel jetzt zu ändern und zu warten, scheint mir auch nicht sinnvoll..Ja, das ist wohl eine Gratwanderung..

        Gefällt mir

  6. Ich finde, Du machst es genau richtig liebe Remi – erst ausleben und wenn Du und die Zeit dafür reif sind, kommt der Richtige. Zum Ausleben UND wohlfühlen. Nur Geduld – alles ergibt sich zur rechten Zeit. Bei mir hat es auch fast 30 Jahre gedauert 😉
    Bis dahin: genieße es und auf keinen Fall suchen – das geht schief.

    Ganz liebe Grusse

    Gefällt mir

  7. Ach Sweety, ja ich bin`s 🙂

    Also erstens, ich hoffe du hattest trotz der ganzen Gefühle und Gedanken schöne Weihnachten !!!!??
    Nun, was die Gefühle und Gedanken angeht trifft es sicher viele auf Menschen zu, besonders auf die, die sehr gefühlvoll und so sind ! Du weißt was ich meine, das ist mir klar. Bei mir ist das nicht anders. Frage besser nicht ! 🙂
    Nun, was die Norm angeht. Gibt es heutzutage noch eine Norm ? Und wer bestimmt sie ? Klar fragt man sich immer wieder mal was man verpasst hat, das eine oder das andere und wenn man einiges bei anderen sieht, die einen vielleicht dann auch noch mit komischen Augen betrachten, zu Zeiten wo man sich irgendwelchen Normen unterwerfen muß………………aber irgendwann findet man sich selber, sieht sich und sicher ist einem bewußt das man nicht alles erreicht hat, was man wollte, was die Norm vorgab, aber man stellt vielleicht auch fest, man hat für sich versucht das Beste zu tun, zu erreichen…….

    Also Sweety, ich hoffe, ich bin noch der Einzigste der das sagt .) , ich will keine klugen Sprüche sagen, die brauchst du nicht, vielleicht drücke ich dich gedanklich, das sollte mehr sagen………

    Gefällt mir

  8. Ach ja… die Grübelei um die Feiertage zum Jahresende… Das kommt mir sehr bekannt vor 😉 Hier meine Weisheiten zum Thema (natürlich völlig subjektiv und ohne erhobenen Zeigefinger oder Anspruch auf allgemeine Gültigkeit zu verstehen):

    Versuche doch, Dich frei zu machen von irgendwelchen vermeintlichen „Normvorgaben“ und den Erwartungen der lieben Familie. Genieße, was Dir heute hier und jetzt an Gutem widerfährt… Behalte dabei die Augen schön weit offen – vielleicht begegnet er Dir bald, der Traummann zum Ausleben UND Familie gründen. Vielleicht aber auch nicht, was auch nicht tragisch wäre, da das Leben auch ohne Kind & Kegel wunderbar bunt und abwechslungsreich sein kann und viele ebenso erfüllende Alternativen bietet. Wir wissen (zum Glück) nicht, wohin uns unser Lebensweg führt, haben es aber immer selbst in der Hand, das Beste daraus zu machen. So frei wie heute wirst Du jedenfalls nie wieder sein, falls Du eines Tages eine Familie gründen solltest. Ich kenne Frauen, die haben sich in ihren Kinderwunsch so sehr verbissen, dass sie gar nicht merkten, dass sie einen Frosch heirateten… Über die unangenehmen Folgen für diese Frauen und ihre Kinder möchte ich mich jetzt nicht auslassen. (Jaaa… der Nachwuchs ist entsprechend grün und quakt ständig… *kicher* – sorry, mich sticht gerade der Hafer).

    Für mich galt daher immer: Es muss absolut „der Richtige“ sein – ohne faule Kompromisse! Dieser für mich Richtige ist bis jetzt nicht aufgetaucht… und nun ist es zum Kinderkriegen zu spät (lebenswichtige OP schaffte vollendete Tatsachen). Jedoch ist meine Leben deshalb jetzt kein Scherbenhaufen – obwohl ich eigentlich unbedingt Mutter werden wollte und natürlich traurig bin. Es haben sich jedoch neue Türen geöffnet… und es bleibt absolut spannend… Im Moment bin ich so zufrieden mit meinem Status Quo, dass das Thema Mann & Kind völlig in den Hintergrund getreten ist – erstaunlicherweise.

    Alles Liebe und Gute für das Neue Jahr 🙂

    Gefällt mir

  9. Du hast festgestellt, dass Du Dich ausleben willst. Irgendwann wirst Du vielleicht feststellen, dass damit genug getan ist. Irgendwann. Das wird sich geben, und Gedanken wie jetzt gehören dazu. Das Problem mit uns allen ist, dass wir uns falsche Vorstellungen machen – oder nicht die eigenen. Und dass wir meinen, das Leben bestünde aus 100% Erfüllung. Die gibt es aber nicht. Wir sind so angelegt, dass wir immer dazu neigen, dass uns etwas fehlt. Das andere könnte doch besser sein? Das Leben leben, das man hat. Nur das kann man versuchen. Und anderes nicht erzwingen wollen. Und wenn Du dann Kinder haben möchtest, also möglichst subito, und auch noch den richtigen Vater dazu hast – gibt es noch keine Garantie, auch ohne Vasektomie – dass es wirklich funktioniert.

    Das Glas ist nie ganz voll, aber geändert werden muss es nach Möglichkeit dann, wenn es leer ist – oder sich zunehmend leert.

    Gefällt mir

      • Nein, Remi, ich glaube, dass darin auch ein Glück liegt:
        Wir finden Sinn und auch Lust viel eher darin, dass wir ganz im Augenblick sind. Dass wir den Sex geniessen können, weil irgendwas an ihm auch jetzt gerade sehr schön ist, dass der Spaziergang besonders ist, weil wir etwas am Wegrand entdecken oder die Luft geniessen, die unsere Wange streichelt, weil wir verstehen, dass sie das genau für uns tut. Jetzt. In diesem Moment. Stell Dir vor, dass Du nichts anderes tun musst in Deinem Leben, als einfach den Moment zu nehmen, wie er ist – und dass Du dann den Blick geschenkt bekommst, der Dir das erleichtert. Immer wieder.

        Gefällt mir

  10. *ggg* jaja die lieben Kinder, selber zeugen wollt ich nie welche als ichs noch konnte und danach als ichs nicht mehr konnte und mein Körper sich langsam verwandelt hatte zu wem was ich ja sein will, war ich oft traurig andere Mütter mit ihren Kindern zu sehen, denn ich werde niemals Kinder zur Welt bringen können, aber ich hab süsse Nichten und Neffen, und wozu brauch ich da noch Kinder.

    Zudem hätten Kinder in meinem Leben einfach keinen Platz und ich müsste mich mit allem was ich liebe derartig zurück stellen das ich vermutlich des öfteren daran zerbrechen würde, oder meine Kinder würden damit aufwachsen das ihre Mama ned ganz dicht ist, und so wie die gern daheim rumrennt normal ist, und das sie ein Halsband für Hunde trägt, und sich vom Papa ab und an hauen lässt.

    Aber es gibt keine Kinder es gibt keinen Papa und fehlen tuts mir ehrlich gesagt auch nicht, was das Glas angeht das wer vorhin erwähnt hat, bei mir isses nie halb voll oder halb leer, sondern „da ist noch was drin“ …. und seh ich das Ganze, das Leben alles einfach „da ist noch was drin“ an Möglichkeiten, an ausleben und Co.

    Das der Opa meinte wann es denn endlich Enkel von Remi gibt, ja mei des sagen doch alle Opas, die kennen des ja ned anders, als Kinder zeugen und die zeugen dann wieder Kinder, das es heute fast schon normal ist sich mit mehreren Männern zum Teil verheiratet abzugeben, mit denen ins Bett zu steigen und Sex zu haben, normal ist, ist für den vielleicht nicht normal, aber des muss der Opa ja ned wissen.

    Was Dich Remi angeht, du wirst irgendwann wissen wann es soweit ist, grübel dir ned nen Ast darüber ab, ob du im richtigen Alter bist, meine Mama war 29 als sie mich bekam, und ich hab noch 2 Schwestern eine 3 und die andere 9 Jahre jünger als ich, also du hast noch Zeit, leb dich aus, lass dir den Verstand rausvögeln wenn du meinst das zu brauchen und leb dein Leben so wie es dir gefällt und nicht so wie deine Cousinen es vorleben, oder wie dein Opa es gerne haben wollte, es ist DEIN Leben, du lebst nicht das Leben anderer, sondern DEINES, also LEBE …

    Gefällt mir

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s