Die Leidenschaft kehrt zurück

Da setze ich mich wie so eine Großstadt-Singlefrau am 4. Adventssonntag abends in den hippen Burgerladen bei mir um die Ecke um nicht das Gefühl zu haben einsam und allein zu Hause zu sitzen. (Keine Sorge – ich war untertags mit Freunden unterwegs). Plötzlich bin ich von lauter Familien mit Kindern umzingelt. So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Wie soll ich mich auf Texte über Sex konzentrieren in diesem Familienidyll?

Die ersten zwei Monate mit einem Vollzeitjob sind vorbei. Ich bin happy, habe mich langsam an die Arbeitsstunden gewöhnt. Ich liebe meinen Job, gehe gern in die Arbeit. Spontane Sexabenteuer gehen aber jetzt nicht mehr ganz so einfach wie früher. Nichtsdestotrotz habe ich noch Sex. 🙂 Allerdings auch nicht überragend viel in den letzten zwei Monaten.

Die Beziehung zwischen Mr. Bondage und mir war ziemlich abgekühlt. Es fühlte sich an, als würde er mich freigeben für eine „Richtige Beziehung“ Als hätte er gespürt, dass er mich loslassen muss, dass ich im Kopf (und Herzen) frei werden kann für etwas Neues. Wir sahen uns noch ab und an um gemeinsam Essen zu gehen und zu quatschen. Über den Sommer/Herbst hatten wir nicht oft gesehen. Ein, zweimal waren wir Essen, wenn er auf Durchreise in meiner Stadt vorbeikam. Ich war auch lange nicht mehr bei ihm gewesen. Dann fragte ganz unerwartet, ob ich ihn denn mal wieder besuchen will. Ich freute mich sehr und stimmte zu. Voller Vorfreude fuhr ich zu ihm. Wir gingen in unser Lokal, in dem wir meistens Essen waren. Der „alte“ Mann und das bunte Mädchen wieder zusammen. Die Chemie stimmte, der Humor passt. Es fühlt sich immer so leicht an mit ihm. Ich kann einfach ich sein. Er mag mich so wie ich bin. Das genieße ich sehr.

Ich freute mich auch darauf, mal wieder eine Nacht bei ihm zu verbringen, mit ihm kuscheln zu können. Mehr an Erwartungen hatte ich nicht. Händchenhaltend ging es Richtung Wohnung, vertraut wie eh und je. Während ich wie immer meinen ganzen Krempel auf einen Haufen werfe und auf die Toilette renne, hängt er alle seine Sachen ordentlich auf. Er setzt sich auf die kleine Bank im Eingangsbereich und wartet bis ich wiederkomme. Wie sehr ich mich auf das Ritual gefreut habe. Ich kniete mich vor ihn hin und zog ihm die Schuhe aus. Es machte mir Spaß ihm Freude zu bereiten, ihm etwas Gutes zu tun. Er hatte einen langen Tag hinter sich. Ich befreite ihn aus seinen Schuhen. Massierte seine Füße. Er genoss es. Ich sah es ihm an. Er genoss es nicht alleine zu sein. Er genoss es Nähe zu bekommen. Er freute sich, dass ich bei ihm bin. Ich zog ihn weiter aus. Socken. Hemd. Unterhemd. Hose. Unterhose. Da stand er nackt. Ich kniete mich hin und nahm seinen Schwanz in den Mund. Ungefragt. Er wurde hart. Sprang auf die Berührungen an. Fing an zu saugen und lecken.

Als er geil geworden war übernahm er die Führung. Befahl mir aufzustehen. Mich auszuziehen. Ich zog mich ganz aus. Er stellte sich hinter mich. Freute sich über meine Brüste, berührte sie. Spielte mit meinen Nippeln. Intensives Knutschen. Ich stand nackt vor der Eingangstür. Er befahl mir mich an die Türe zu stellen. Hände nach oben, Beine breit. Dann ging er weg. Dimmte das Licht in der Wohnung. Ich stand nackt an der Türe. Erwartungsvoll. Konnte die Nachbarn in der Wohnung gegenüber hören. Das machte mich an. Meine Brüste drückten gegen die kalte Türe. Er kam wieder berührte mich. Fing an mir auf den Hintern zu schlagen mit seiner flachen Hand. Fing ganz leicht an. Das war sehr unerwartet. Mal wieder spielen, so ein klein wenig. Wie hatte ich das vermisst. Die Dominanz, auch die Schläge. Ich stand an der Türe. Stöhnen entfuhr mir. Ich wurde feucht. Er ließ seine Hände über meinen Körper gleiten. Fasste mir zwischen die ausgebreiteten Beine. Er stellte sich hinter mich. Drückte seine Erektion gegen meinen Arsch. Ich streckte ihm meinen Hintern noch weiter entgegen. Dann zog er mich weg von der Türe Richtung Bett. Dort machte er mir mit seinen Händen einen Orgasmus. An mehr erinnere mich nicht mehr. Es war intensiv und schön gewesen.

Als ich am Morgen aufwachte, war er schon in die Arbeit gegangen. Er hatte mir eine WhatsApp-Nachricht geschrieben: „Buntes Mädchen, da liegt ein Höschen mit Pünktchen auf meinen Schuhen am Eingang … wie unauffällig! :-)“ Ich musste sehr lachen.

2 Kommentare zu “Die Leidenschaft kehrt zurück

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s