Was neues probiert – dem Saugnapf sei Dank

Ich finde meinen Dildo ja auch hübsch, sonst hätte ich ihn mir nicht gekauft. Bunt wie meine Welt. Wie ein Schwanz mit Konfetti verziert. Muss ja nicht alles immer so ernst aussehen.

Gestern hatte ich vor seiner Benutzung ein Bild von ihm gepostet. Seitdem habe ich auf meinem Twitter-Account 60 neue Follower und das Bild hat über 300 Likes bekommen. Ich glaube ihr seid auch sehr untervögelt in der Isolationsphase. Das finde ich sehr verrückt. Weil man nichts sieht außer meiner Hand mit dem Dildo. Aber nun ja, dann schreibe ich mal, was ich damit angestellt habe. Das war in der Tat auch eine Premiere für mich.

undefined

Wenn ich es mir so klassischerweise Selbst mache, dann brauche ich nur meine rechte Hand. Meist suche ich mir irgend einen Porno der mir gefällt, gestern waren es Filmchen über Sybians. Eine Hand hält das Telefon zum Schauen, die andere massiert den Kitzler. Ich spanne meine Beckenboden-Muskeln in meinem Rhythmus an und so ist es easy für mich zu kommen. Vor ein paar Jahren hatte ich mal eine Vibrator-Phase, der ist mir aber irgendwie abhanden gekommen. Ich hab zwar schlauerweise noch vor der Kontaktbeschränkung Sexspielzeug für mich bestellt, hab aber das Problem, dass ich an Teil Zwei der Lieferung zur Zeit nicht rankomme, weil der Laden der die für mich angenommen hat, so eingeschränkte Öffnungszeiten hat, dass ich nie dazukomme das zweite Paket abzuholen. Aber der Dildo hat es ja zu mir geschafft

Gestern aber, nachdem ich mit einem spannenden Mann hin und her geschrieben hatte, hatte ich zum einen Lust noch sein Kopfkino anzuheizen, aber auch das Bedürfnis was hartes in meiner Muschi zuspüren. So ist das oben eingebaute Bild entstanden. Ich hatte es ihm geschickt. Dann hörten wir auf zu schreiben und konzentrierten uns auf uns. Ich schmiss einen Sybian-Porno an und brachte meinen Kitzler in Stimmung. Durch den Kopfkino-Chat mit dem Mann vorher war ich schon einigermaßen aufgeheizt. Dann nahm ich den Dildo und fing an ihn mir langsam ein kleines Stück reinzuschieben. Besonders weit ging es nicht. Ich bin immer eng. Muss mich immer erst öffnen. Raus und rein. Ich schaffte es vielleicht fünf Zentimeter einzudringen. Der Film in dem einen Frau gefesselt auf einem Sybian sitzt und einen Orgasmus nach dem anderen bekommt machte mich an. Eigentlich war ich entspannt. Aber ich bekam den Dildo nicht rein. Ich war kurz irritiert über meinen Körper, war ich doch geil und entspannt und es tat auch nix weh.

Dann griff ich kurzer Hand neben mich auf die Ablage. In der ersten Lieferung , die bei mir angekommen ist, war zum Glück das bestellte Gleitgel mit dabei. Ein kleiner Klecks auf meine Hand. Damit rieb ich das gute Stück ein. (Und gleich danach meine Hand sauber :-)) Dann setzte ich wieder an, damit in mich einzudringen. Und schwups mit einem in einer Bewegung glitt er ganz in mich hinein. (Gut merken Männer). Beim ersten Mal als ich ihn benutzt habe, habe ich mich mit meiner linken Hand mit dem Dildo gefickt und mit der rechten Hand den Kitzler massiert. Und war intensiv gekommen. Aber mir gingen der Werbeclip vor einem der Pornofilmchen nicht mehr aus dem Kopf. Da hat eine der Darstellerinnen auf einem Tischchen einen Dildo geritten. Diese Bilder geistern mir schon seit einer geraumen Weile durch den Kopf.

Dieses Mal wollte ich mehr. Mehr aktiv ficken. Ich ging kurz die Möglichkeiten durch, wo ich das so ähnlich ausprobieren könnte in meiner kleinen Wohnung und nahm dann die naheliegendste. Ich hatte keine Ahnung, ob der Saugnapf so funktionieren würde. Aber was hatte ich zu verlieren. Mein Bett ist auf einem Meter Höhe, um da raufzukommen habe ich einen Tritt mit zwei Stufen aus Holz – Modell Ikea. (Gerade gegoogelt der Name ist BEKVÄM – hahaha) Das Ding ist so kniehoch. Ich spucke mir in die Hand und reibe es unten in den Saugnapf rein und teste vom Bett aus, ob der Dildo darauf hält. Ich hatte ja meine Zweifel. Um so erstaunter war ich, dass er bombenfest saß. Ich spang aus dem Bett. Und setzte mich rittlings auf den Dildo. Er drang ganz tief in mich ein. Ich probierte aus ob ich in der Konstellation reiten konnte. Perfekt. Auch wenn man nicht so trainiert ist wie diese Pornoladys. Gute Höhe zum Reiten. Rauf, runter. Was ein Gefühl, wenn endlich wieder was hartes, tief in einem drin steckt. Gott wie mir das fehlt. Rechte Hand wieder an den KItzler und es dauerte keine Minute bis ich mir einen so geilen Orgasmus gemacht hatte. Ich bin sehr begeistert. So lässt es sich ein Weile ohne Mann aushalten, auch wenn Nähe und Hautkontakt natürlich nicht zu ersetzen sind.

Werd ich definitv öfter machen, auch wenn ich dann immer Angst habe, dass es schwieriger wird, mit Männern Spaß zu haben, wenn die Toys die Befriedigungs-Messlatte so hoch hängen.

8 Gedanken zu „Was neues probiert – dem Saugnapf sei Dank

  1. Dein Bericht hat eine sehr anregende Wirkung. Danke.
    Ich glaube das du so schnell gekommen bist lag an der neuen Situation. Wenn das Kontaktverbot nicht mehr besteht wird es dir bestimmt ähnlich gehen.

    Zumindenst bei den Spielzeugen ohne Motor glaube ich nicht das du dich zu sehr daran gewöhnst. Denke deine Männer werden es immer noch schaffen dich zu verwöhnen.

    Gefällt 2 Personen

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s