Charmeoffensive vor dem letzten Date..

Dem Bachelor-Paul-look-alike hatte ich ja noch ein letztes Date versprochen unter der Maßgabe, dass es mit Zeit und an einem gemütlicheren Ort statt finden muss.

Er schlägt dann ein Stundenhotel vor.. In einem ersten Impuls wollte ich schon antworten: „Ne du lass ma, da hab ich schon zwei ausprobiert und da war es immer doof“.  Bis  mir eingefallen ist, dass ich ihm vermutlich dann erklären müsste, bei welcher Gelegenheit ich in einem Stundenhotel gelandet bin. Der Bachelor hat ja diesen Exklusivitätsanspruch und miezt immer rum, wenn da ein potentieller anderer Mann auftaucht, deswegen weiß er auch nicht, dass es da noch den ein oder anderen gegeben hat. Der Bachelor war der erste Mann, den ich kennengelernt habe, also müsste mein Stundenhotelbesuch fünf oder sechs Jahre her sein.. Ich hab dann geantwortet, dass ich mich in einem normalen Hotel wohler fühlen würde.. Weil er vermutlich nicht ein Hotelzimmer auf seinen Namen zu buchen will, bot ich ihm an, das zu übernehmen. Dem Bachelor würde ich sogar zutrauen, dass er es mich alleine bezahlen lässt. Aber mal sehen.. Wir haben noch keinen Termin für unser Treffen vereinbart.

Der Bachelor wäre vermutlich falsch in seinem Job, wenn er nicht wüßte, wie er Menschen für sich gewinnt. Und er zieht gerade wirklich alle Charmeregister, was mich sehr erheitert. Ich war Abends auf einer Veranstaltung, als mein Handy mit unbekannter Nummer klingelte.. Den ersten Anruf wies ich ab. Als es dann gefühlte zehn Sekunden erneut klinglte, dachte ich, dass es ja was Dringendes sein könnte und entschloss mich ranzugehen..

Ich hob an und ein“ Warum bist du denn nicht zu Hause?“sprach mir entgegen. So ohne „Hallo und hier ist der Sowieso“.. Es dauert dann immer einen Moment,  bis ich checke wer dran ist. Ich war überfahren und meinte, dass ich auf einer Veranstaltung sei.. Wann ich denn zu Hause sei? Dann hatte ich kapiert, wer dran ist.. Ich sagte, dass ich in etwa einer Stunde zu Hause sei.. Pünktlich nach einer Stunde klingelte mein Handy wieder.. Ich war allerdings noch nicht zu Hause angekommen.. Vertröstete ihn um eine weitere Viertelstunde.. Und wieder auf die Minute rief er an.. Man, was ein Gestresse.

Irgendwann war ich dann zu Hause und wir konnten in Ruhe telefonieren.. „Er vermisse mich“.. Er war offensichtlich allein zu Hause. Zwischen allgemeinem Blabla sagte ich ihm dann nochmal, dass ich keine Lust mehr auf die schnelle Nummer habe und erklärte ihm nochmal das Ende der Affäre… Er interpretierte das dann als „ich will wieder eine Beziehung und habe einen Mann kennengelernt“.. Auch gut. Jedenfalls musste ich während des ganzen Telefonats schmunzeln, weil er seine rauchige Telefonsexstimme angestellt hatte.

Aber er wollte wohl so schnell nicht aufgeben. Das Gespräch sollte, wie erwartet, auf Telefonsex hinauslaufen.. Allerdings erklärte ich ihm, dass ich keine Lust darauf habe, es mir selbst zu besorgen. Denn sonst würde ich am Ende nur einpennen und ich musste noch die Wäsche aufhängen. Das hielt ihn aber nicht davon ab es trotzdem zu tun. Was wiederum sehr lustig war.

Er fing an mir zu erzählen, was er sich gerade so vorstellte und spielte hörbar an sich herum.. Er hätte unglaublich Lust zu knutschen und mich zu streicheln.. (Klar, Streicheln kam in unserem Sexrepertoire auch immer vor).. Und er würde mich so gerne massieren..(Natürlich, er gibt ja immer so selbstlos).. Weiter ging es mit Lecken, Kitzler verwöhnen… er erzählte und erzählte ich hörte so mit einem Ohr zu und gab immer wieder mal ein „MHmm“ von mir…. Fickt beide Löcher, abwechselnd, zweite Frau, verwöhnt uns beide..

Jedenfalls freute ich mich innerlich schon auf sein Finale. Einseitigen Telefonsex hatten wir ja schon mal am Bahnsteig und auch da habe ich mich köstlich amüsiert.

Während er erzählte  bla bla bla.. Ficke dich tief in den Mund… macht er immer Pausen in denen er rhythmisch stöhnt. (Wie soll ich das lautmalerisch darstellen..) mmmmhhjaaa….mmmmmhhjaa (so in etwa). Das ist schon sehr witzig..

Er erzählt und erzählt und fragt dann, wohin ich denn seinen Saft will.. Ich sage –  weil es mir egal ist – “ In den Mund“. Aber die Frage deutet schon an, dass er gleich kommen muss.. Zwischendurch immer wieder mmmmmhhja.. mmmmmmmmhhja.. Ich halte mir schon mal präventiv den Mund zu um nicht loszuprusten..

Er erzählt noch, dass er gleich auf mir abspritzt um ihm nächsten Moment richtig laut loszustöhnen.. „JAA“, „JAAAAAA“ „OOOHH“. „OHHH““OHHhhhhh“ Mich hätte es vor Lachen fast zerrissen. Aber ich hab mir fest den Mund zugehalten..

Dann „raschel raschel“ das Tempo gezückt und die Sauerei weggeputzt..

Und wir verblieben damit, dass wir uns per Mail einen Termin für das letzte Date suchen würden..

Jedenfalls amüsierte mich seine doch sehr durchschaubare Tatik ziemlich.. Vermissen, Kuscheln, Streicheln, Knutschen… ja ja ja..

 

15 Kommentare zu “Charmeoffensive vor dem letzten Date..

  1. Zu geil! Genauso stelle ich es mir, wenn eine gelangweilte Hausfrau für eine Sexhotline arbeitet 😉 Toll geschrieben…ich habe an manchen Stelle sehr schmunzeln müssen! Warum er allerdings nicht gemerkt hat, dass du gar keine Lust hattest ist für mich aber ein Rätsel 😀

    Gefällt mir

  2. Nach deinen letzten Posts im Blog beschleicht mich das Gefühl, dass sich so einige Märchenprinzen nach der üblichen Euphoriephase von x Monaten dann doch als Frösche entpuppen. Da ist der Bachelor wohl nicht der Einzige. Brauchst du evtl. einen Neustart oder einfach nur neue Männer am Start?

    Gefällt mir

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s