Zungenausdauer deluxe

Bloggen vorgenommen nicht dazu gekommen und schwupps sind schon wieder 10 Tage rum. Wie schnell die Zeit vorbei zieht. Bewerbungsmäßig ist noch nicht viel passiert. Bei dem einen Vorstellungsgespräch lag ich am Ende auf Rang 2. Erster Verlierer also. Hab einen

Für den Artikel zu Mr. Bondage benötige ich Muse. Den schiebe ich gerade noch ein wenig. Aber in der Woche in der ich erst Mr. Undercut wiedergetroffen habe, habe ich dann auch noch ein Date mit Mr. Tiefenentspannt geschafft. Und dabei habe ich mir es wirklich gut gehen lassen. Wir hatten uns (wie immer) im selben Stundenhotel verabredet. Leider konnte ich nur ein Stunde. Aber wir wollten uns nichtsdestotrotz eine schöne Zeit machen. Ich mag das Stundenhotel mittlerweile wirklich gerne. Das Personal ist saunett, die Zimmer sind angenehm.

Wir bekamen ein Zimmer in dem wir bisher noch nicht waren. Mal sehen wie lange es dauert bis wir alle mal durch haben 🙂 Eigentlich haben wir uns schon so eingegroovt, dass wir uns erst immer ein wenig aufs Bett legen und einfach reden. So auch dieses Mal. Über Arbeit, Beziehungen, Ehrenämter, was so los war in der Zwischenzeit. Dann fing ich mich an auszuziehen. Ich hatte Lust auf ihn. Auf seine Hingabe. Kaum hatte ich mich aus meinen Klamotten befreit kletterte er zwischen meine Beine und fing sofort an mich zu lecken. Er macht das gerne und gut. Ich brauchte trotzdem ein wenig bis ich meinen Kopf entspannen konnte, bis ich in den Genießer-Modus kam. Er steigerte leckend meine Lust. Wechselte die Technik, dann behielt er wieder ausreichend lange die selbe Berührung bei, so dass die Wellen kamen. Ich genoss es, mein Körper komplett angespannt, alles um mich herum vergessend, trieb er mich auf den Orgasmus zu. Was eine Befreiung. Die aufgestaute Lust rauslassen. Ich kam, stöhnend, bebend. Und dachte schon an die Entspannung danach.

Allerdings hatte ich da die Rechnung ohne ihn gemacht. Er hatte sich fest zwischen meine Beine geklemmt und scheinbar nicht vor mich entspannen zu lassen. Er ließ mich kurz durchatmen, die Spannung aus meinem Körper weichen um ihn dann sofort wieder zu stimulieren. Huii, wie keine Pause, dachte mein Kopf noch. Dann entspannte ich mich und ließ es wieder zu. Konzentrierte mich auf das was seine Zunge mit meinem Kitzler machte. Merkte, dass mein Körper wieder ansprang. Die Erregungskurve wieder nach oben ging. Der zweite Orgasmus war noch intensiver als der erste. Wie geil. So muss das Paradies sein, dachte ich. Und rechnete damit, dass ich mich nun entspannt zu Seite rollen konnte.

Weit gefehlt, er dachte überhaupt nicht daran von mir abzulassen. Es folgten Orgasmus drei und vier. Nach dem vierten zeigte ich das Auszeit-Zeichen mit den Händen. Aber auch das half noch nix. Am Ende leckte er mir quasi ohne Pause sagenhafte FÜNF Orgasmen. Dann ließ er von mir ab und ich rollte mich komplett durch auf die Seite und entspannte mich. FÜNF Orgasmen. Ich erinnere mich gerade nicht, wann ich mal in so kurzer Zeit so oft gekommen bin. Ich war so dankbar, dass er mir soviel Lust und Hingabe gibt. Es ihm Spaß macht. Womit ich das verdient habe.

Nachdem ich wieder erholt war, revanchierte ich mich mit einem Blow-/Handjob, den er in vollen Zügen genoss. Und dann war auch unsere Stunde im Hotel schon wieder um. Ich war so unfassbar entspannt. An diesem Abend konnte mich einfach überhaupt nichts mehr aus der Ruhe bringen. Balsam für die untervögelte Seele und den Körper. Hoffentlich schon sehr bald wieder.

8 Kommentare zu “Zungenausdauer deluxe

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s