Aus dem Nichts ein wunderbares Date

Ein stinknormaler Tag.. Alltag .. zurück aus Bremen.

Was war noch passiert: Leider konnte ich Tom nicht mehr wiedersehen während meines Urlaubs in Bremen. Ich hatte aber trotzdem noch wunderbare Tage dort. Ich war mal wieder mit seiner anderen Affäre beim Brunchen. Svenja, mit der ich mich ja schon mal getroffen hatte im Frühjahr. Seit meinem ersten Dreier kann ich es mir jetzt eher vorstellen, dass ich mal was mit ihr haben würde. Aber das war gar kein Thema. Wir redeten über alles Mögliche, natürlich auch über Tom. Als er vor einer Weile die Affäre beendet hatte, da habe ich mich vor Allem bei ihr ausgeheult und wir hatten ein paar Mal telefoniert. Ich war ihr ziemlich dankbar, dass sie mir damals zu gehört hatte. Es war jedenfalls ein netter Vormittag mit ihr.

Und ich habe noch mit zwei ganz lieben Menschen, einem Pärchen, einen wunderbaren Abend auf dem Stadtfest in Oldenburg verbracht. Die beiden sind superlieb und ich hatte viel Spaß an dem Abend. Vermutlich werden sie der Grund sein, warum ich in nicht allzu ferner Zukunft doch wieder nach Bremen fahren werde.

Auch die Heimfahrt war sehr spannend. Ich hatte über die Mitfahrzentrale ein paar Mitreisende. Am Ende waren wir eine ziemlich ungewöhnliche Dreierkombi. Eine kopftuchtagende Türkin Ende 20, die bald heiraten wird, freiwillig ihr Kopftuch trägt und ziemlich liberale Ansichten hat, eine halbmexikanische Veganerin, die ziemlich alternativ aussah, Yogalehrerin ist (auch Ende 20) und ich. Das waren wirklich interessante Gespräche. Und in dieser Kombination sorgten wir ein wenig für Aufsehen im McDonalds. Man sah den anderen Gästen an, dass sie nicht zuordnen konnten, weswegen wir drei uns denn kennen könnten. Wir redeten über Beziehung, Heirat und Sex. Jeder von uns dachte anders, aber akzeptierte auch die Einstellung der anderen. Am Ende wurden wir von unsere Türkin zu ihrer Henna (quasi der Junggesellinnenabschied der türkischen Hochzeit) eingeladen. Mal sehen, ob das klappt. Ich mag Menschen und ihre Geschichten einfach.

Während ich in Bremen war, hatte ich meine Tage bekommen. Ausnahmsweise mal endlich, denn damit war klar, dass ich nicht vom Alten Mann schwanger geworden bin. Juhu. Ich hatte mir in meinem Kopf schon ausgemalt, wie es gewesen wäre, das meinen Eltern beizubringen. „Ja, also ihr werdet dann Großeltern, nein wir sind nicht zusammen, Unfall auf der Rücksitzbank..ach ja und er ist nur 6 Jahre jünger als ihr..“ Nein, das wäre nicht gut gewesen…

Der Alte Mann, der mich lange immer damit genarrt hatte, dass er sich ewig lang nicht meldet, hatte sich brav regelmäßig aus seinem Südfankreich-Surfurlaub gemeldet. Wir haben einmal sogar eine Stunde telefoniert.. Sehr entspannt, so ist es viel leichter für mich und ich glaube wir enden in der Casual Freundschaft. Wir haben uns auch getroffen nachdem er zurück war. Gemütlich auf einen Drink.

Und dann gerade groove ich mich so in meinen Semesterferienalltag ein, da flattert mir einen Email ins Haus von einem Mann, der schreibt er würde gern die Frau hinter dem Blog kennenlernen. Es war ein wirklich nette Mail und klang authentisch. Also sagte ich spontan zu und wir verabredeten uns im Starbucks. Ich hatte kein Bild von ihm gesehen, er keines von mir. No risk no fun.. Wenn es nicht gut gewesen wäre, dann hätte ich halt an Lebenserfahrung dazu gewonnen. Aber da saß echt eine Schnitte. Er saß draußen mit seiner leicht arroganten Sonnenbrille und ich holte mir gerade meinen Kaffee drinnen. Ich konnte ihn ein wenig anschauen. O Gott, hoffentich rennt er jetzt nicht schreiend davon. Aber weit gefehlt, er war auch noch nett. Und wollte wirklich die Frau hinter dem Blog kennenlernen. Mister Kampfsport.. ja, definitiv guter Sport für den Körper 🙂 Die Zeit bis ich gehen musste verging im Flug. Ich erzählte viel, wir lachten, er war spannend, aber leider vergeben. *Schnüff* Eigentlich hatte ich bis zum Ende nicht rausgefunden, warum genau er mich kennenlernen wollte. Ich hatte nie den Eindruck, dass es ums Abschleppen ging. Aber vielleicht muss ja nicht alles immer einen Grund haben. Wir werden uns wieder treffen denk ich.

19 Kommentare zu “Aus dem Nichts ein wunderbares Date

  1. „…da flatterte mir eine Email ins Haus.“ – Tolles Bild!

    Ich denke du wirst dich jetzt vor flatternden Mails nicht retten können, mit Einladungen auf einen Kaffee, wenn du dich so unverblümt mit einem deiner Groupies triffst 😉

    Gefällt mir

  2. Es ist doch immer interessant wie einander unbekannte Menschen so schnell miteinander harmonieren.
    Interessant ist vor allem dass die beiden Mitfahrerinnen und Dein Starbucks-Date sich vordergründig so von Dir unterscheiden.
    Mal sehn ob Du von weiteren Treffen mit einem oder mehreren von den Dreien was berichtest.

    Gefällt mir

  3. Also Sweety,
    Hey, was soll ich jetzt dazu sagen !? Hallo ? 🙂 Da habe ich mir einfach vorgestellt bloß wie deine Stimme klingt, etc. 🙂 Und andere bekommen direkt ein Date 🙂
    Jetzt muß ich einfach weiter von Hollywood träumen !

    Schöne Grüße

    Gefällt mir

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s