Sex nach Plan – kein guter Plan

Ich bin ja reiselustig. Das führte mich dieses Mal nach Wiesbaden. Eingeladen von einem Mann, mit dem ich über ein Dreivierteljahr immer wieder telefoniert hatte. Dessen Stimme und Art zu reden ich wirklich gern mochte. Er hat eine ganz besondere Stimme und besondere Art zu reden. Ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll. Sehr sanft, sehr einfühlsam, sehr jugendlich. Knapp über 40 Jahre ist er alt und verheiratet. Wir hatten auch manchmal Telefonsex und machten es uns gleichzeitig. Er erzählte mir immer spannendes Kopfkino, das oft mit dominaten und devoten Fantasien zu tun hatte. Ich hatte auch ein Bild von ihm gesehen, wobei das nicht so recht zu dem passte, wie er sich anhörte.

Irgendwann sagte er, dass er mich gern treffen würde. Beim ersten Versuch musste er den Termin absagen. Dann Versuch zwei: Der Plan war, dass ich morgens um Acht los fahre und dann gegen Mittag in Wiesbaden ankomme. Wir werden Essen gehen und dann entscheiden, ob wir zusammen ins Hotel gehen, oder nicht. Er hat ein Zimmer für mich gebucht.

Nach einer kuriosen Autofahrt, über die ich extra noch schreiben werde, war ich deutlich vor unserem vereinbarten Treffpunkt in Wiesbaden. Ich dachte, dass ich mich noch in ein Cafe setze um etwas runter zu kommen vom Fahren. Ich schrieb meinem Telefonmann, dass ich schon da bin und rechnete dann damit, dass ich noch eine halbe Stunde zum Durchatmen vor unserem Essendate habe werde. Aber sein Zeitplan hatte sich geändert und er schrieb zurück, dass er in fünf Minnuten im Cafe sein würde. Uff, damit musste ich erstmal klarkommen. Manchmal bin ich im Kopf dann ein wenig unflexibel. Noch schnell auf die Toilette und gestylt.

Dann war er auch schon da. puhh.. Und er war so ganz anders als ich gedacht hatte, deutlich weniger jugendlich als seine Stimme vermuten lässt. Wirkte sogar ein wenig älter, als er in Wirklichkeit ist. Ganz anders, als das Bild in meinem Kopf… Das musste ich erstmal einsortieren. Ja, ich hatte ein Bild gesehen und das war auch nicht geschönt, aber trotzdem hatte ich ihn mir anders vorgestellt. Auch er ist ein ITler.. ein bißchen eigen.. vor allem über die rotkarierten Socken musste ich sehr schmunzeln.. Die Stimmung war resverviert und ich konnte auch so gar nicht einschätzen, was er von mir hielt.

Nachdem wir uns ein paar Minuten unterhalten hatten, sagte er, dass sich sein Zeitplan verändert und er deutlich weniger Zeit hat, als ursprünglich gedacht. Das war dann wohl auch der Grund, warum er mir nach dem Kaffee sagte, dass ich in mein Zimmer einchecken und ihm die Zimmernummer per Sms schicken soll. Huch, geistig war ich immernoch bei wir gehen Mittagessen. Ich war ein wenig überfahren, aber ich wollte ausprobieren, ob wir noch miteinander warm werden würden.

Ich checkte ein und wartete bis er aufs Zimmer kam. Und sein Zeitdruck war echt groß. Schlecht, wenn man wie ich immer ein wenig Anlaufzeit braucht. Ich saß auf dem Bett und wartete was jetzt wohl passieren würde. Er kam, packte einen Piccolo aus und beschloss dann mich zu küssen. Erstmal ganz schrecklich, weil er mit seiner flachen ausgestreckten Zunge auf mich zu kam.. uhh, was ist das denn? Jemand der so toll spricht, kann doch nicht so küssen.. ahh.. aber es wurde besser. Ich hab einfach so zurück geküsst, wie ich es mag und er passte sich an. Damit kann ich dann gut leben.

Er sagte, dass ich meine Hose ausziehen soll. Und mich über seinen Schoß legen… Ich ahnte was er vorhatte. Und kaum lag ich da, zack, traf mich der erste Schlag auf den Hintern. Und der zweite gleich noch fester. Er spankte mich.. uff.. als Vorspiel… Er ging gleich richtig ran und haute mir ziemlich heftig auf den Arsch.. ich machte das ein paar Schläge lang mit, bis ich irgendwann sagte, dass es so nicht geht. Es tat einfach richtig weh und turnte mich so Null an. Ich hatte auch Angst, dass ich am nächsten Tag nicht mehr im Auto sitzen können würde. Er meinte nur, dass ich gar nicht so devot sei, wie angenommen.. Vielleicht auch das und dass mein Kopf noch beim ausgefallen Mittagessen war. Spanking als Vorspiel und dann auch noch richtig hart, das funktioniert auf gar keinen Fall. Akzeptierte er und änderte seinen Plan. Er wollte mich nun oral verwöhnen. Besser, dachte ich. Ich zog mein Höschen aus, legte mich auf den Rücken und er machte sich ans Werk. Er machte seine Sache auch gut, als er mich oral verwöhnte.. Aber mein Kopf wollte einfach überhaupt nicht mitspielen. Nach ein paar Minuten sagte ich ihm, dass ich nicht kommen würde.. Zu schnell, zu viel..

Er wirkte enttäuscht. Ich kraxelte unter die Decke und wir redeten noch ein wenig. Er erzählte mir, dass er genau geplant hatte, wie er es anstellen will und so auch losgelegt hat. Aber irgendwie funktionierte das nicht, bedauerte er. In seiner Fantasie hat das mit dem Spanking wunderbar geklappt. Er hatte sich einen genauen Ablauf für unser Treffen überlegt. Nur nicht bedacht, dass es auf mich auch ankommt.

Unser Gespräch hinterher war gut und als er dann gehen musste, nach etwa 90 Minuten die wir uns insgesamt gesehen hatten, wäre ich dann soweit mit ihm akklimatisiert gewesen, dass wir dann auch die Chance auf guten Sex gehabt hätten.. Aber Sex lässt sich halt nicht durchplanen..

Ich hatte noch einen netten Nachmittag und Abend in Wiesbaden, also war die Reise nicht ganz umsonst.. Ich trauere ein wenig um meine Telefonate mit ihm.. Vielleicht wäre es besser gewesen, dass wir uns doch darauf beschränkt hätten.

49 Kommentare zu “Sex nach Plan – kein guter Plan

  1. Na da warst du ja bei mir um die Ecke! 🙂
    Das oder ein ähnliches Erlebnis (mit oder ohne beabsichtigten Sex) hatte glaube ich schon mal so ziemlich Jede (und auch Jeder), die eine Verabredung über das Internet/Telefon, etc. getroffen hat, ohne das Gegenüber vorher einmal zu einem belanglosen Kaffee zu treffen.
    Schön erzählt und ich hab mich auf eine bestimmte Art darinnen wiedergefunden.

    (Und warum sind die meisten dominanten Männer eigentlich ITler?????)

    Gefällt mir

      • @Breakpoint
        Das Problem an Dominanz ist doch, das Mann sie nicht lernen kann. Entweder sie ist da oder nicht. Da gibts normalerweise nichts zu kompensieren, denn ein dominanter Mann setzt sich auch sonst relativ überall durch. Und gespielte Dominanz ist nichts Halbes und bei weitem nichts Ganzes – ich finds grauenvoll, da mir dann mehr zum lachen als zum gehorchen zu Mute ist (und vor allem neigt diese Art Doms auch zur Übertreibung – so wie auch bei hier, zu schnell viel zu viel).

        @Remi1a
        Das mag natürlich sein. So ein Mann im Anzug ist ja auch was leckeres! 🙂

        Gefällt mir

      • @Kari S

        Du hast völlig recht, dass sich Führungsqualitäten nicht wirklich erlernen lassen.
        Das verhindert aber nicht den Wunsch so mancher Männer, trotz fehlenden Talentes Macht ausüben zu wollen.

        Wenn ich mir meine Subordinates so ansehe (nicht alle der Rotkarierte-Socken-Typ), würden manche zwar gerne, aber können tun sie allesamt nicht. Leider.

        Gefällt mir

        • Das ist in dem Fall auch eine ganz berechtigte Frage. Und als ich da lag und er mir den Hintern versohlt hat, hab ich mich auch gefragt in was ich mich da hinein manövriert habe. Aber das Blog täuscht ein wenig darüber hinweg, mit wievielen Männern am Ende wirklich was läuft. Denn ich habe auch so einige Dates, nach denen einfach nichts passiert. Weil es für mich nicht passt oder ihn. Ich freu mich übrigengs, dass du „rüber“ gekommen bist.

          Gefällt mir

    • Wahrscheinlich sind viele ITler deshalb dominant, weil sie in ihrem Job meist die Nutte geben müssen. Kuschen, buckeln, lange und zu beschissenen Zeiten arbeiten …

      Aus umgekehrtem Grund sollen ja viele Führungspersönlichkeiten devot veranlagt sein.

      Hmm … Eventuell sollten ITler mit ihren Klienten offen über sexuelle Ausrichtung reden … Dann ergibt sich nach der Arbeitszeit vielleicht … erm … gemeinsame Freizeit.

      Gefällt mir

  2. ja, so ist das, wenn man einen plan im kopf hat und dann feststellt, dass er nicht funktioniert. wirklich doof…also einfach der fantasie freien lauf lassen, wenn es real wird……

    Gefällt mir

  3. Habe gestern auch mal wieder feststellen dürfen, wie viel schöner ein spontanes Date ist, wo man sich nicht Stunden oder Tage vorher schon Gedanken macht, wie es denn dann ablaufen soll.

    Gefällt mir

      • Ich war ja nicht allein, sondern mit Freunden unterwegs, allein wäre ich auch nicht weggegangen, allein schon der Preise wegen. Denn 8€ zahle ich bei mir nicht als Eintritt, wenn ich abends in einen Club gehe 😉
        Und ansonsten belegt deine Geschichte eben, dass man das Leben und ganz besonders Sex nicht planen kann, sondern es etwas sehr spontanes ist. 😀
        Mit einer Freundin tausche ich hin und wieder SM-Phantasien aus, die auch durchaus anregend sind, aber ausführen würde ich sie nicht, weil es nicht natürlich für mich wäre und ich mich noch wohl fühlen würde.

        Gefällt mir

        • Preismäßig schockt mich nicht mehr so viel.. Muss an meiner aktuellen Heimatstadt liegen.
          Auch Fantasien umsetzen kann großartig sein, wenn man nicht streng nach Plan vorgeht und auf seinen gegenüber reagiert.

          Gefällt mir

        • Da mag ich eben mein Studentenstädtchen, mit seinen niedrigen Preisen 😀 dürfte gern auch größere Städte infizieren 😉
          Ja, das stimmt natürlich, einen gewissen Grundplan kann man durchaus verfolgen, aber die Umsetzung sollte dann doch genügend Freiraum bieten. 🙂

          Gefällt mir

  4. Also mein Sweety, ich frage mich gerade, was so das telefonieren angeht………….. du weißt schon ! 🙂

    Aber jetzt wirklich, habe ich das richtig gelesen ? …..er kam mit der flach ausgestreckten Zunge auf dich zu………. !? Das ist jetzt ein Witz, oder ? Wenn ich mir das mal so bildlich vorstelle……….nä ne !?
    Überhaupt ist da irgendwie keine Spontanität, oder ? Ich glaube, ich bin da irgendwie ganz anders. Weiß nicht, aber ist irgendwie alles schon komisch. Irgendwie, wenigstens, wenn ich das so lese, alles falsch gelaufen ! Ohne Gefühl !

    Und wenn ich so überlege, ja telefonieren würde ich auch gerne, ein lächeln hören. Stimmen, Atmosphären können soviel erzählen……………… ! 🙂

    So mein Sweety, bis dann !

    Gefällt mir

  5. Welch´ Ironie:
    Wenn ich etwas mit einer Frau anfange, die zwei Jahre älter ist als ich, dann heißt es, ich würde die Verzweifelten ausnutzen.
    Wenn hingegen eine Frau, die jünger ist als ich, regelmäßig mit Männern ins Bett geht, die weitaus älter sind als ich, dann ist das ein Fetisch oder Daddy-Komplex.
    Nichtsdestotrotz, immer wieder geil zu lesen!

    Und warum schreibt eigentlich der Mann (ich) über Herzschmerz und ihr Ladies immer nur über die Vögelei? Verkehrte Welt. Ich freu mich! 😀

    Gefällt mir

  6. @Breakpoint
    Ich finde, dass es nur sehr wenige Männer (und auch Frauen) gibt, die diese „natürliche“ Dominanz ausstrahlen. Viele denken sie sind Dominant und stellen sich vor, dass das ganz einfach wäre so was rüberzubringen und auch umzusetzen. Ist aber wie in vielen Lebenslagen, die meisten überschätzen sich.
    Im übrigen ist meine Domme auch eine ITlerin (Programierschlampe *ggg*).

    Gefällt mir

  7. *ggg* hab grad den Artikel gelesen und musste schmunzeln, ja Männer und ihre Abhaklisten, und wehe es funzt ned so wie geplant kommt man aus dem Konzept und man wird konfus, und die „schnelle Nummer“ von jetzt sofort auf Höchstleistung hätt ich ehrlich gesagt auch meine Probleme, essen, kennen lernen, sich annähern und dann gucken ob der Funke überspringt und dann ausprobieren was geht …. soso Popo verhauen auch noch, und dann noch hart? *grins* sag ich da bloss … das man danach nicht mehr sitzen kann, da brauchts schon bisserl mehr als nur paar harte Schläge aufen Arsch liebe Remi *zwinker*

    Gefällt mir

      • Die Flecken sind ned das bedenkliche, die bekomm ich auch schnell, bedenklich wirds wenn alles angeschwollen ist und man beim hinsetzen das Gefühl hat ned sitzen zu können, aber dafür brauchts mehr als paar blaue Flecken … *ggg*

        Gefällt mir

      • Eine Frage, die sich mir ins Hirn drängte war, was hat Devotion mit Masochismus zu tun? Das sind zwei verschiedene Sachen. Voll der IT Vollpfosten. Spanking will auch gelernt sein. Langsam und sanft anfangen, Sub Zeit zum Atmen geben, langsam steigern. Zwischendurch streicheln. Die Leute lesen SoG und meinen sie wüßten wie es geht. Voll Banane.

        Gefällt mir

  8. Der ITler ansich legt ja logisch und arbeitet nach Plan. In seinem Beruf ist er bestimmt gut. Aber bei einem Sextreffen geht das mal gar nicht. Überfallen werden geht nur, wenn man sich schon mal getroffen hat 😉

    Gefällt mir

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s