Tantramassage..

Erlebnis 1/4. Das letzte aus der exzessiven Phase.. Entschuldigt, dass dieser nicht so detailliert ist.. Aber es ist in der Zwischenzeit so viel passiert.

Ich war ja auf einem Stammtisch, auf dem ich Menges und S29 getroffen hatte. Davon hatte ich berichtet.. Jetzt hat sich im Nachgang noch mehr daraus ergeben. Nachdem es auf dem Stammi im Gespräch auch mal um mein Blog ging, war die Katze also aus dem Sack. So wußten auch die anderen, dass es ihn gibt. Auf dem Stammi lernte ich auch einen Kommilitonen kennen, wie wir im Gespräch rausfanden. Wir haben auch schon mal kurz im gleichen Kurs gesessen.. Wir hatten uns so ein wenig unterhalten, aber ich hatte eigentlich nicht mit mehr gerechnet..

Als ich dann zu Hause war, bekam ich spät nachts eine Email von meinem Kommilitonen.. Er habe sich jetzt durch mein Blog gelesen und ja ich hätte wahrlich schon einiges ausprobiert. Er hätte da was, was er zu einem neuen Eintrag beitragen könnte.. Und bot mir zum einen Sex in seinem Büro in der Uni, als ungewöhnlichen Ort.. Oder, und das war sein Hauptangebot, eine Tantramassage. Er erklärte mir lange, dass er das gern tue. Jemanden verwöhnen und dass er selbst eher schlecht Nehmen könne 🙂 Juhu, ist ja irgendwie wie Weihnachten langsam. Ich hatte vorher nicht darüber nachgedacht, das wir was miteinander anfangen könnten. Aber eine Massage angeboten zu bekommen.. Sehr verlockend..Also um genau zu sein, eigentlich ein nur sehr schwer ablehnbares Angebot..

Ich sagte zu und wir suchten einen passenden Termin. Aus dem Abend mit Massage wurde dann noch ein Abend mit Kinobesuch und anschließender Massage. Es war auch mal ein Kontrast mal wieder einen nicht vergebenen Mann zu treffen. Es war ein netter Kinobesuch und dann fuhren wir zu ihm nach Hause.. WG, er ist ja Student, wie ich. Seine Mitbewohnerin war ungeplanterweise zu Hause. Aber gut, mir machte das zumindest nichts aus. Mein Kommilitone (gerade fällt mir auf, dass er jünger ist als ich, aber nur drei Jahre) ist ein netter Mensch (ich mag nette Menschen) der besser Geben als Nehmen kann. Das eint uns. Er wohnt ganz oben in dem Haus, dass sich die WG teilt. Zimmer studentisch, vollgepackter Schreibtisch, Kartons.. ich musste schmunzeln..Meine Welt..

Es ist viel passiert zwischen dem Massageabend und dem Zeitpunkt an dem ich den Eintrag niederschreibe, so dass ich meine Gefühle und Erinnerungen nicht mehr so präzise wiedergeben kann.

Er hatte es schön warm gemacht in seinem Zimmer. Sehr gut..Er bat mich, mich auszuziehen. Und bot auch an das Zimmer währenddessen zu verlassen. Ich musste schmunzeln. Aber er meinte, für manche sei der Moment des Ausziehens intimer als die Massage. Ich zog mich komplett aus und fühlte mich nicht unwohl dabei. Er mag Frauen die ein paar Kurven haben. Also alles easy..
Ich legte mich auf den Bauch und er begann mich zu massieren. Am Rücken und Schultern. Es fühlte sich gut an.. Ich genoss den Körperkontakt, die gekonnten Handgriffe.. Ich begann mich zu entspannen.. Den Kopf auszuschalten.. Mit viel Öl ließ er seine Hände über meinen Rücken gleiten, arbeitete sich nach unten vor. Hintern, Beine.. Dann sollte ich mich umdrehen. Ich legte mir ein Kissen auf den Kopf. um abschalten zu können. Er nahm sich meiner Brüste an und massierte sie ausgiebig. Es war entspannend und anturnend gleichzeitig.. Aber das ist wohl auch der Sinn dieser Art der Massage..

Dann ging es weiter nach unten. Er ließ sich immer Zeit. Machte alles mit Gefühl und Leidenschaft, ausgiebig.. Ich fragte mich noch kurz, ob das mit dem Öl und meiner Muschi gut gehen würde, aber es war wohl dafür geeignet und er begann auch diesen Bereich zu massieren.. Ich kann gar nicht genau sagen, was er anstellte, aber ich war ja auch im Genußmodus. Kümmerte sich um den Kitzler, drang mit zwei Fingern in mich ein. Wußte wo der G-Punkt ist. Ich hatte ein Orgasmuschen, würde ich es nennen.. Es war schön entspannend, der Kopf ging zwischendurch immer mal wieder kurz an. Am Ende hatte er mich 90 Minuten lang verwöhnt.. Der Hammer.. Wenn ich mich richtig erinnere habe ich es mir noch vor ihm gemacht, in zusehen zu lassen.

Die Revanche sollte ein Blowjob werden.. Wobei er angekündigt hatte, dass er eigentlich nie dabei kommt. Ich hängte mich wirklich rein.. blies, lutschte, saugte.. Aber am Ende ohne Erfolg.. Auch die Tatsache, dass seine Mitbewohnerin da war verhinderte, dass er kam..

Wir beschlossen eine Lerngruppe für die Uni zu gründen. Sehr gut, genau das, was ich brauche..

19 Kommentare zu “Tantramassage..

  1. Tantramassage ist wirklich sehr sehr angenehm… habe ich sowohl im Gebenden als auch im Nehmenden Modus erleben dürfen… Remi.. freut mich das Du Deinen Genuss dabei hattest.

    Gefällt mir

  2. Ja, ja die Tantra-Massage. Sie sollte jeder Mann lernen. Mir ist sie allerdings etwas zu theorielastig. Aber trotzdem.

    Ich habe in letzter Zeit den Eindruck, dass die Tantra-Massage sich aus der Ecke der krampfhaften Frauenversteher und spirituellen Spinnern heraus zu einer Art Prostitution für Frauen entwickelt. Zumindest in Berlin kenne ich einschlägige Studios, die so etwas anbieten und überwiegend von Frauen besucht werden. Den Frauen wird in der Regel eine dreistündige Behandlung empfohlen, wobei auch eine Genitalmassage eingeschlossen ist und eine abschließende Handentspannung mit angeboten und häufig auch von den Kundinnen eingefordert wird. Die nennen das dann Yonitalk. Interessant finde ich auch die Variante mit BDSM Kontext, wie sie zB von Lena und Marlen angeboten wird. Zwei großartige Damen mit eigenen Studios, die ich nur aufs Höchste empfehlen kann.

    Gefällt mir

    • Irgendwie drängt sich mir in letzter Zeit der Verdacht auf das es garnicht wenige Frauen gibt die immer noch Probleme mit ihrer eigenen Sexualität zu haben scheinen und dies als Weg für sich suchen. Zudem hat es ja diesen esotherischen Anstrich, der es so „harmlos“ macht wie Yoga. 😉

      Gefällt mir

      • Zu deinem Tantra-Thema in Ansehung deiner Eigenschaft mehr Gebende zu sein gestatte mir noch liebe Seitenspringerin den Hinweis auf die Kunstfertigkeit einer tantrischen Penismassage. Die vorerwähnte Lena in Berlin beherrscht beispielsweise über 40 verschiednen Handgriffe für das männliche Glied. Besuche doch einmal ein einschlägiges Seminar oder lies ein entsprechendes Buch über die „Lingam Massage“; überblättere den theoretischen Ballast und lerne die Griffe. Es war wirklich fantastisch, was Lena da so alles drauf hat. Da tritt das Erlebnis jedweder Handentspannung oder eines blowjob zurück. Damit bekommst du bei all deinen Liebhabern ein Alleinstellungsmerkmal, dass für diese unvergesslich wird.

        Gefällt mir

  3. Pingback: Little Miss Green gone bad? | Single auf Bewährung

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s