Kaufhausumkleide

Ein Klassiker, den ich aber trotzdem noch nie hatte. Bis jetzt.

Und dann ausgerechnet auch noch mit einem wunderschönen Mann. Einem wunderschönen Mann, der unfassbar gut in Anzügen aussieht.  Eigentlich fast einen Tick zu schön für mich. Spielt mal definitiv in einer anderen Liga. Ist aber wirklich nett. Was eine Kombination.

Jedenfalls hatten wir schon im Oktober ein Essensdate gehabt.. Und schon da war ich echt geflasht davon, was für ein wirklich hübscher, intelligenter und netter Mann er ist. Mit dem ich mich sehr gut unterhalten habe. Es war ein wunderbares Date. Wir haben danach immer mal wieder per WhatsApp geschrieben. EIn zweites Treffen hatte sich aber nie ergeben.. bis jetzt.

Nach zwei Monaten ohne Kontakt, ploppte eine Nachricht auf meinem Handy auf. Er sei noch ganz aufgewühlt vom Fußballwochenende, schrieb er mir. Aber es war gut für seine Mannschaft ausgegangen. Relegation gewonnnen. Wir schrieben ein wenig über Fußball und dies und das. Bis er schrieb, dass er einen guten Blowjob vertragen könnte. Weil ich Bock hatte, fragte ich, ob er Zeit hatte. Dabei erklärte ich ihm noch, dass ich immerschon mal einem Mann während einer Telefonkonferenz einen blasen wollte. Das war in seinem Büro leider keine Option. Der schöne Mann verneinte die Frage ob er Zeit hatte erstmal. Nach kurzer Zeit fragte er dann allerdings, ob ich nicht einen ungestörten Ort im Zentrum kennen würde. Er hätte eine Stunde Zeit .Ich überlegte, aber mir fiel keiner ein. Ich dachte kurz darüber nach, ob es in der Uni einen Platz geben würde, aber das verwarf ich dann wieder.

Er schlug daraufhin vor, dass wir uns ja in einem Kaufhaus treffen und es dort in der Umkleide machen könnten. Ich überlegte kurz, ob ich mich das trauen würde und entschied mich dann dafür.

Wir verabredeten uns in der Sportabteilung eines Kaufhauses. Als ich dort ankam, sah ich ihn nicht. Ich war ein wenig früher als geplant und schlenderte herum. Es war fast mehr Personal als Kunden da. Das würde unmöglich werden. Ich sah ihn schon, bevor er mich sah. Uhhh ja, er sah immrnoch genauso gut aus, wie beim ersten Date. Wir waren uns einig, dass es in diesem Kaufhaus nix werden würde mit der Umkleide. Wir suchten ein anderes Kaufhaus. Wir gingen in die Herrenabteilung. Er schnappte sich zwei Hemden. Allerdings war es auch in diesem Kaufhaus nicht ganz einfach. Es war zwar deutlich weniger Personal da, aber die eine Reihe Umkleiden lag direkt neben der Kasse und war viel zu gut einsehbar und die andere Reihe war gut frequentiert. Außerdem stand eine Verkäuferin herum, die die Klamotten wieder aufhängte. Als dann eine Kabine frei wurde, ging er hinein. Ich blieb draußen stehen. Er zog sich tatsächlich das Hemd aus. .Schade, dachte ich mir, das hätte ich mir gern in der Kabine aus der Nähe angesehen.

Alle anderen Kabinen waren belegt. Eine ältere und eine junge Frau warteten jeweils vor der Kabine auf ihre Partner. Aus der dritten Kabine kam ein Mann heraus, der versuchte einen Anzug zu kaufen. Eigentlich hatten wir uns beide schon damit abgefunden, dass es hier auch nicht gehen würde. Als er schon wieder angezogen war und mit seinen beiden Hemden aus der Kabine wollte, da sah ich eine Gelegenheit. Die Verkäuferin war gerade unterwegs für den Mann mit dem Anzug. Da sagte ich, dass es jetzt gehen würde, weil keiner auf uns achtete. Ich schlüpfte zu ihm in die Kabine. Dann gings schnell. Es stand netterweise ein Hocker in der Ecke der Kabine. Da setzte ich mich drauf.  Er stellte sich vor mich und öffnete seine Hose. Ich war schon sehr gespannt auf seinen Schwanz. Hose auf, Shorts runtergeschoben und schon nahm ich seinen Schwanz in den Mund. Gepflegter schöner Schwanz. Ich hoffte, dass die Verkäuferin uns nicht erwischen würde. Es war aufregend. Ich fing an genüßlich zu saugen. Er wurde härter.. Ich fragte mich, ob er sich entspannen können würde. Ich saugte ein wenig fester. Er nahm sanft meinen Kopf und deutete an, dass ich ihn tiefer nehmen sollte. Draußen vor der Kabine tummelten sich die anderen Kunden, das konnte ich hören. Ich hoffte nur, dass niemand die Sauggeräusche hören würde. Ich bemühte mich möglichst geräuschlos zu blasen. Der schöne Mann wurde geiler und ich er stöhnte leise. Es dauerte gar nicht lange, bis er sagte, dass er gleich kommen würde. Ungewollt hatte ich da gerade unterbrochen. Dann fing ich nochmal an ihn hart zu saugen. Und schon kam er leise hörbar in meinen Mund. Keine Ahnung, wie laut er dabei war. Aber es war mir in dem Moment dann auch egal. Ich ließ von ihm ab, grinste, zog meine Wasserflasche aus der Tasche und schluckte alles runter.

Er zog sich schnell wieder an. Er sah süß aus, mit leicht geröteten Wangen. Dann sagte er, dass er schon mal vorgehen würde. Schwupps, war er raus aus der Kabine. Ich sah auf den Gang vor der Kabine. NAchdem die Verkäuferin nicht in Sicht war, schlüpfte ich auch raus. Ich sammelte ihn am Hemdenständer wieder ein und wir liefen beide breit grinsend aus dem Kaufhaus Auch für ihn war es seine Umkleidenpremiere gewesen. Er erklärte mir, dass er sich nicht sicher sei, ob er wegen meiner Technik oder der aufregenden Situation so schnell gekommen sei.

Er lud mich noch auf einen Kaffee ein und wir unterhielten uns ein wenig. Wir waren uns einig, dass es ein aufregendes Erlebnis war. Für mich war der Blowjob optimal. Mehr hätte ich nicht genießen können. Wegen der außergewöhnlichen Situation und weil ich ihn auch einfach nicht gut kenne. Dem schönen Mann den Tag zu versüßen war für diesen Tag perfekt.

25 Kommentare zu “Kaufhausumkleide

  1. Spontanität wird belohnt 🙂
    Am Bahnsteig hatte ich mal das Vergnügen … aber Umkleide wäre auch mal der Bringer.
    Freut mich für den glücklichen Anzugträger und für dich Remi 🙂
    … da fällt mir auf … alles mit Wasser geschluckt !?! Bravo

    Gefällt mir

    • Ich bin oft mit Begleitern/innen in der Kabine, auch ohne, dass es da sexuell wird… Einfach zum Gucken, wies aussieht… Also, ich denk mir da nix bei, wenn ich da vier Beine sehe (auch wenn die Dinger selten hoch genug sind, als dass man es als normal großer Mensch wirklich erkennen könnte.)
      Ich finde die Vorstellung, jemandem in der Umkleide einen zu blasen allerdings schon reizvoll… Muss ich auch noch mal machen 😉
      Allerdings lieber mit jemandem, dem ich schon mal einen geblasen habe, da ich bei neuen Schwänzen immer etwas unsicher bin, weil ich noch nicht so genau weiß, wie er’s mag…

      Gefällt mir

      • In dem Fall war es sein Vorschlag. Also nicht meine Idee die Zweifel schief geht.
        Mittlerweile bin ich auch sicher in dem, was ich tue. Ich weiß, wie es geht und dass es dem überwiegenden Teil der Männer gefällt. Von dem her war ich ganz entspannt, obwohl ich ihm noch nie einen geblasen hatte 🙂

        Gefällt mir

        • Naja, meine Erfahrung ist eher die, das sie sehr unterscheidlich auf meine Technik reagieren am Anfang, und jeder Schwanz liegt anders im Mund, da muss ich erst mal dran arbeiten. Die Männer kriegen das meist gar nicht mit…
          Und am Ende sind sie alle verrückt danach 😉

          Gefällt mir

    • Deswegen haben wir uns gegen die Umkleiden neben der Kasse entschieden. Da hätte man meilenweit vier Beine gesehen. Gegenüber unserer Umkleide war eine Wand. Wenn jemand hätte vier Beine sehen wollen, dann hätte er sich schon bücken müssen. Außer den beiden anderen Frauen hat wohl niemand gemerkt, dass ich zu ihm rein bin.

      Gefällt mir

  2. @ DARF MAN DAS und REMI
    …also wenn ihr mal ein Blind Date Übungsobjekt sucht, dass angenehm schmeckt, liegt und ausfüllt … mit Public Reiz … einfach melden 🙂

    Gefällt mir

  3. holla die waldfee 😉 remi muss bald gar nicht mehr auf dubiosen *gestrichen* einschlägigen seiten ihre kontakte suchen 😉 die bereitwilligen melden sich bald einfach hier im blog *fg* musst dann noch ne seite mit dem anmeldeformular basteln *lach*

    Gefällt mir

  4. Ich bin gespannt, ob es da irgendwann mal eine Steigerung gibt – am besten in einer fremden Stadt in einem Laden, dem man nie wieder betreten muß, falls es es dann doch … zu abgebrüht wird :).

    Gefällt mir

  5. … sind wir nicht alle mehr oder weniger bereitwillig 🙂
    geht auch ohne Formular … Mut zur Lücke …
    und zur Freude 🙂
    When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life.
    When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up.
    I wrote down ‘happy’. They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life.
    (John Lennon)

    Gefällt mir

  6. Echt Krasse Nummer von Dir. Bist ja echt eine coole Frau aber das hätte ich nicht erwartet. Der Typ ist ja wirklich ein Glückspilz

    Gefällt mir

  7. Sehr schönes Erlebnis. Süß wie unbeholfen ihr beide gewesen seid. Gemeinsam in eine Umkleidekabine zu gehen, ist ja wirklich keine große Sache. Aber ich kann verstehen, dass ihr beide aufgeregt wart. Aber ihr hattet ja Spaß, und darauf kommt es an. Danke fürs teilen.

    Gefällt mir

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s