Und plötzlich ist dein Schwanz groß…

Update zu Mr. Blow & Go: Nicht gemeldet. Entweder hat er sich nicht merken können, wie er mich finden kann, er hat mich gefunden und war irritert, oder er will mich nicht finden. Schade, aber alles okay. Oder vielleicht liest er erst mein Blog komplett und entscheidet dann… Kann ja ein wenig dauern. 🙂

Erste Woche im neuen Job. Geschafft. Alles nur halb so schlimm. Kollegen sind sehr nett. Der Job wird doch noch spannender, als gedacht. Es wird sich ein Tag in der Woche ausgehen, an dem ich erst um 9 Uhr anfangen kann. Sehr beruhigend für mich. Ansonsten hab ich alles so optimiert, dass ich mit um 7 Uhr aufstehen pünktlich um 8 Uhr in der Arbeit bin. Aber ja ich bin noch ziemlich gerädert. Muss mich wieder dran gewöhnen. An der Menge meiner Posts hat man gemerkt, dass ich nicht die Muse zum Schreiben hatte.

Über Mr. Jazz habe ich bisher wenig geschrieben. Erstaunlicherweise. Er nimmt aktuell einen nicht unwichtigen Teil in meinem Leben ein. Wir kennen uns seit zwei Monaten und sind uns gegenseitig sehr wichtig geworden. Wir sehen uns oft. Treffen uns spät Abends noch auf einen Drink, reden viel, sind zärtlich zueinander, geben uns Nähe. Dadurch, dass Mr. Bondage so viel Arbeiten muss und ja mittlweile ein Stückchen weg wohnt, sehen wir uns deutlich weniger. Wegen Urlaub und Terminen auch mal ein paar Wochen nicht. Mr. Jazz fängt das ein Stück weit auf. Er arbeitet in meiner Stadt, ist unter der Woche da, fährt am Wochenende nach Hause. Zu seiner Frau. Ein sehr vertrautes Gefühl für mich.

Er ist ein kreativer Anker für mich. Ich scheine eine Art Erweckung für ihn zu sein. Sex mehr ins eigene Leben zu lassen, nochmal wieder Dinge auszuprobieren. Dadurch, dass er erstmal sehr zurückhaltend und auch noch ein wenig unsicher war, war es gar nicht so leicht für mich meinen Kopf auszuschalten bei ihm. Wir kommen beide nicht sehr einfach. Manchmal sehen wir uns nur zum Reden, manchmal sehen wir uns und kuscheln und ich übernachte bei ihm und manchmal läuft mehr. Es ist einfach und unkompliziert zwischen und manchmal doch nicht. Manchmal kommen wir beide nicht, aber es fühlt sich trotzdem okay an. Ich mag es sehr, wenn es mit gelingt, ihn mit einem Blowjob in den Tag zu schicken. Wir verbringen die Nächte in seinem „Matratzenlager“. In einer winzigkleinen 1-Zimmer-Wohnung, die er vorübergehen bewohnt. Ich bin für sowas ja immer zu haben. Fühlt sich wie Camping an.

In irgendeinem Gespräch erzählte mir von einem Freund, mit dem er sich manchmal trifft, der so stolz auf seinen (Porno-) Schwanz ist und das immer raushängen lassen muss. Mr. Jazz hat sich davon wohl einschüchtern lassen und empfand seinen eigenen Schwanz als eher klein. Ich dachte ich höre nicht richtig. Es ist faszinierend, wie manchmal Menschen zu einer völlig falschen Einschätzung gelangen können. Wenn ich meinen durchaus angestrengten Kiefer nach einem Blowjob befragen würde, wie er die Größe des geblasenen Objekts von Mr. Jazz einschätzt, dann würde ich eher auf groß tippen. Ich kann ihn vom Durchmesser her gerade noch blasen. Er ist durchschnittlich lang aber überdurchschnittlich breit. Jedenfalls von klein meilenweit entfernt. Das spiegelte ich ihm zurück. Und da er von meinem Erfahrungschatz weiß, bin ich doch eine glaubwürdige Quelle. Und oben drauf teilte ich ihm noch wahrheitsgemäß mit, dass der Schwanz meines jamaikanischen Spielgefährten einfacher zu blasen war als seiner. Ich glaube diese Erkenntnis, dass der eigene Schwanz deutlich größer ist, als gedacht, die arbeitet ihn ihm, die bewegt etwas.

Ja, Schwanzgröße als die Achillesferse von Männern. So wie Frauen sich ihr Leben lang an nach ihrem Äußeren beurteilen lassen müssen, was bei Männer deutlich weniger der Fall ist, speist sich bei Männern vermutlich nicht wenig ihres Selbstverständnisses auch aus der Größe ihres Schwanzes bzw. der eigenen Potenz. Als Frau nicht hübsch, als Mann einen kleinen Schwanz – wenn die natürliche Grundausstattung nicht da ist, was dann? Lernen damit zu leben. Ja, muss wohl. Es macht mir aber mal wieder bewusst, dass Männer es sich auch nicht ausgesucht haben, ob ihr Gerät klein oder groß ist. Und dass es auch nicht änderbar ist, sondern einfach eine Frage des Glücks im großen Ausstattungsresservoir der Natur. Seid nachsichtig mit euch und mit anderen.

21 Kommentare zu “Und plötzlich ist dein Schwanz groß…

  1. Schwanzgröße als Glück? Na ich weiß ja nicht … 😊

    Meiner Erfahrung nach hat die Evolution das ganz geschickt gelöst und zu fast jeder Form und Größe des männlichen Genitals Weibspersonen entwickelt, die das zu schätzen wissen. So what.

    … und der tollste Schwanz ist – klar – eh der meine. Da können Sie jede Frau fragen (solange sie Laterne heißt). 😇

    Gefällt 2 Personen

    • Schon witzig. Ich dachte ja immer, Männer würden schon als Jungs direkte Vergleiche in der Umkleide anstellen. Dem ist aber wohl nicht immer so. Oder aber sie hören es so gerne, wenn man ihre Männlichkeit bewundert. 😉
      Ich hatte erst einen Partner, der sich seiner Größe bewußt war. Die war tatsächlich bei vielen Frauen nicht kompatibel gewesen.
      Eine Vagina ist zwischen 6 und 13 Zentimetern lang. Während der durchschnittliche Penis (den ich noch nie gesehen habe) bei 14 cm liegen soll.

      Gefällt 1 Person

      • Mit dem direkten Vergleich ist es wohl nicht so einfach und eindeutig.
        Jungen sind noch nicht ausgewachsen. Da kann sich wohl noch einiges verändern.
        Und dann gibt es noch Blutpenis (der bei der Erektion um das doppelt- bis dreifache zulegt) und Fleischpenis (der bei der Erektion kaum wächst).

        Gefällt 1 Person

        • Was gibt es da zu diskutieren? Passen muss er. Was nützt mir ein Schwanz, der ständig gegen den Muttermund stößt? Und das ist blöd, da muss ich mich dann bremsen. Kommt aber eben auch auf die Frau an, bei einer anderen passte es optimal. Verglichen habe ich nie. Gemessen auch nicht. Wenn es eine Freundin mal interessierte, dann musste sie selbst messen. 😉

          Gefällt 1 Person

        • Jaja, so ein Blutpenis ist Fluch und Segen zugleich. Kürzlich war ich als Statist bei einem freizügigen Film dabei und hatte neben 11 anderen nackten Männern wohl deutlich den „Kürzesten“ gezogen. Obwohl ich weiß, dass er im einsatzbereiten Zustand bestimmt fünfmal (kein Witz!) so lang und dazu noch betonhart ist, war es schon schwierig, sich da nicht zu schämen. Bei ersten Dates habe ich deshalb auch immer darauf geachtet, dass sie ihn erst zu sehen bekommt, wenn er auf Betriebstemperatur ist.

          Gefällt mir

      • Ich glaube sie vergleichen nicht wirklich in errigiertem Zustand. Mann guckt halt mal so rüber, in der Umkleide. Und sieht auf der anderen Seite errigierte Schwänze in Pornos. Da gerät die Einordnung schon mal schief fürchte ich…

        Gefällt mir

  2. Ein schöner Schwanz ist doch was tolles (also das ist ja dann Geschmackssache, wie wir alle unterschiedliche Männer attraktiv und/oder unattraktiv finden). Die Größe, finde ich, ist in allererster Linie erstmal was fürs Auge. Ja mit der Größe kommen dann auch eventuell Dinge, die nicht optimal sind (Schmerzen in bestimmten Positionen z.B.). Und solange ein Mann weiß mit seinem Dingeling, seinen Fingern und seiner Zunge umzugehen ist doch ein unterdurchschnittlicher Penis auf Dauer eben Nebensache oder?

    Gefällt 1 Person

  3. Der Mann und sein Schwanz – eine unendliche Geschichte, voll von Angeberei, Unsicherheit und Wunschdenken. Ich kenn echt keinen, der wirklich mit seinem Schwanz zufrieden ist (mich eingeschlossen), denn irgendein Makel hat er immer. Aber da wird dann immer so lange diskutiert und begründet und argumentiert, dass er doch ‚passt‘, dass er ‚das beste Stück‘ ist. Nichts mehr als der Schwanz, meine ’steile‘ These, definiert die Männlichkeit – Bart, tiefe Stimme, Kraft, … alles eher nebensächliches Beiwerk.

    Gefällt 4 Personen

    • Ich kann dir nur vollkommen recht geben, auch ich bin einer, der jetzt besonders im fortgeschrittenen Alter (70) nicht mehr zufrieden ist mit seinem Schwanz. Und das beste Stück ist er schon lange nicht mehr, bald nur mehr ein lästiges Anhängsel. Naja, meine Frau ist zufrieden, dass sie Ruhe hat und erschrak schon als ich zu ihr sagte, dass es ja auch noch Viagra gäbe (wie oft willst du dann wohl noch… hmmm das dämpft).

      Und auch den Frauen ist es längst nicht egal wie die Ausstattung des Mannes da ist, ich brauche ja nur lesen was @Extremunlimite schreibt, die ja eine Frau ist. Der Schwanz ist das wichtigste Identifikationsmerkmal für Männlichkeit des Mannes und nicht Bart, Kraft, tiefe Stimme…das ist alles Nebensache.

      Auch das manchmal gescholtene Testosteron ist enorm wichtig für den Mann. Denn es ist ist nicht zuletzt auch für die Lust zuständig (ohne Lust wirkt nicht mal mehr Viagra, Cialis, Levitra… es gibt ja mehr als das gemeinhin geglaubte Viagra). In geringem Maß ist Testosteron auch bei der Frau für Lust zuständig.
      Jetzt geht es soweit bei mir, dass ich Frauen eher aus dem Weg gehe anstatt mich ihnen anzunähern, von anbaggern keine Spur (eher Flucht statt Angriff) 😉 . Vermeidungsverhalten nennt man das.

      Ich lasse hier mal den Männerarzt Georg Pfau aus Linz (Oberösterreich) sprechen:

      Testosteron macht den Mann
      Der Unterschied zwischen Mann und Frau ist?….Testosteron! Für manchen mag diese Behauptung zu einfach oder zu martialisch sein, dennoch lässt es sich nicht änderen, dass sie der Wahrheit entspricht. Und sie ist auch kein Klischee!
      http://www.maennerarzt-linz.at/startseite_maennerarzt/testosteron/

      Gefällt 2 Personen

  4. Ich bin deiner meinung. Männer machen sich viel zu viele sorgen um die grösse, und da sind wir frauen nicht ganz unschuldig. Hab da letztens ein gespräch mitgehört von einer frauengruppe..alao wenn es nach denen gegangen wäre…unter 20cm greifen sie mal gar nichts an..na so ein quatsch. Der Beitrag gefällt mir sehr gut

    Gefällt 4 Personen

  5. „… bei Männern vermutlich nicht wenig ihres Selbstverständnisses auch aus der Größe ihres Schwanzes bzw. der eigenen Potenz.“ Damit hast Du vollkommen Recht. Je nachdem ist es die Stärke oder die Schwäche des Mannes – egal ob es subjektiv gesehen wird und nicht mal den Tatsachen entspricht. Ich spüre ja in meinem Alter wie das langsam an meinem Selbstbewusstsein, an meiner Freude am Sex und an der Lebensfreunde insgesamt nagt. Und aufwärts geht es nicht mehr… RIP mein Schwanz. Es war einmal schön mit dir.

    Gefällt 1 Person

  6. Als jemand aus dem Mittelmaß (über 14, unter 20) kann ich nur sagen, dass alles seine Vor- und Nachteile haben kann.
    Hatte schon zierliche Freundinnen, die er eben, wie oben erwähnt, am Muttermund störte. Oder eine, die beim Blasen doch leicht eingeschüchtert war. oder eine andere, der er zu groß für anale Spiele war.
    Können natüriich auch immer Ausreden gewesen sein.
    Man darf es einfach nicht zu ernst nehmen und muß auch im Bett mal lachen können. Und letztendlich bleibt eher in Erinnerung, ob das Bett dabei zusammengekracht ist, als wie groß jetzt der Schwanz genau war…

    Gefällt 2 Personen

  7. Also, hallo Sweety erstmal, …………..nun, ehrlich, ich habe noch nie nachgemessen. Warum auch? Entweder es klappt oder nicht. Vielmehr kommt es darauf an was man macht mit dem was da ist. Übrigens nicht nur mit dem Schwanz !

    Außerdem ist feststellbar das auch die Stärke der Erregung für die Größe des Schwanzes verantwortlich ist, oder ob man entspannt ist oder nicht. Wenn ich gefühlsmäßig unter Druck stehe wird es mit der Größe und Härte wohl nicht so klappen.
    Wie schon gesagt…………….es kommt auf das Gefühl an und das sollte das sein was zählt 🙂

    Gefällt mir

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s