Späte Wiedergutmachung

Ich bin ja ein hoffnungsloser Optimist und lebe ganz gut damit bisher. Auch in den letzten etwas mehr als zwei Jahren, die ich nun blogge, habe ich so gut wie keine negativen Erfahrungen machen müssen. Allerdings gab es da schon die eine Sache, die mich immer gewurmt hat. Ich hatte da ja dieses für mich sehr aufregende und spannende Absolute Blind Date gehabt. (Link) Bei dem ich (nach langem Vorlauf) zu dem Mann, den ich noch nie gesehen hatte, nach Hause gefahren war. Über eine offene Balkontüre hatte ich die Wohnung betreten, mich ausgezogen und mich nackt auf den Küchentisch gelegt. Dann hatte er mich bespielt. Ich habe ihn den ganzen Abend nicht gesehen. Er hat mich am Ende nach Hause geschickt, ohne dass ich ihn zu Gesicht bekommen hatte.

Sehr aufwühlend war das damals gewesen, die ganzen Emotionen, die unglaubliche Erregung auf dem Tisch, während des ganzen Abends, das tiefe emotionale Loch in das ich dann erstmal gefallen bin, weil er mich nicht aufgefangen hatte. Und auch die Enttäuschung, weil es ihm nach seiner Aussage auch nicht besonders gut gefallen hatte. Daran musste ich ein wenig knabbern. Er hat die Situation damals auch nicht aufgelöst. Ich habe nie herausgefunden, wie er in echt aussieht. Das war im Oktober 2013 gewesen. Wir hatten immer mal wieder losen Kontakt über WhatsApp. Ich wusste, dass er sich zwischendurch ziemlich verliebt hatte, dass er eine Weile vergeben war. Aber eigentlich versuchte ich das Ganze zu verdrängen. Mich nicht immer zu fragen, warum er mich nicht noch als Menschen kennenlernen wollte.

Kurz vor dem Jahreswechsel auf 2015 passierte dann das für mich sehr Überraschende. Er schrieb mich plötzlich an, spät Abends. Wir mailten ein wenig hin und her, bis er mich dann fragte, ob ich nicht spontan auf ein Glas Rotwein vorbei kommen wolle. Ich hätte natürlich beleidigt sein können und ablehnen. Aber ich entschied mich innerhalb von Sekunden, dass ich das als eine Art Wiedergutmachung ansehen würde und machte mich mit der U-Bahn auf den Weg.

Dieses Mal betrat ich nicht über den Balkon seine Wohnung, sondern über die Tür. Witzig die Wohnung nochmal zu sehen, so ganz unaufgeregt. Der Küchentisch sah viel kleiner aus, als ich ihn in Erinnerung gehabt hatte. Mr. Blinddate sah so aus, wie auf den Bildern die ich von ihm hatte. Also keine Überraschung. Wir tranken Wein, quatschten, nichts Aufregendes. Nach zwei Stunden fuhr er mich nach Hause. Ich bin auch immer noch nicht sein Typ Frau. Aber das ist nicht schlimm. Er hatte ein schlechtes Gewissen gehabt und fand, dass er mich nach unserem Erlebnis nicht gut behandelt hatte. Großartig, dass er das dann auch nach einer ganzen Weile noch ändern zu wollte. Entschuldigung angenommen.

Manchmal muss man eben nur ein wenig warten, bis die Dinge wieder gut werden. Meinen Optimismus kann ich also behalten.

8 Kommentare zu “Späte Wiedergutmachung

  1. Oh, was für sanfte Töne allerseits. Ich kann mich noch gut erinnern, wie über diesen Typen der Stab gebrochen wurde. Was lernen wir daraus? Vieles ist nicht so wie es scheint. Es gibt immer zwei Geschichten bzw. Sichtweisen und wie etwas erlebt und wahrgenommen wird. Und manchmal ist das Leben eben hart und auch ungerecht.

    Gefällt mir

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s