Die Strapse heizen meinen Kopf an…

Jetzt habe ich dann wohl Zeit noch ein paar Sachen nach zu bloggen. Das Date war auch noch bevor Corona so richtig Fahrt aufgenommen hat.

Das schwierigste am Schreiben ist, dass ich mir zunehmend schwer tue Namen für die Männer zu finden. Ich nenne ihn den Pendler-Schwaben. Pendeln, weil er beruflich immer hin und her reist. Naja und Schwabe erschließt sich von selbst. Dem Abend von dem ich schreiben werde, ging ein Date voraus. Wir hatten uns in seinem Hotel in meiner Stadt an der Bar auf einen Drink verabredet. In dem Hotel war ich noch nie, auch wenn mittlerweile wirklich viele Hotels hier von innen kenne. Aber sehr schick. Es war schon spät. Es war irgendwie klar, dass es an dem Abend nur ein Drink und reden sein würde. Ich mochte unser Gespräch und ihn. Er beruflich viel unterwegs, verdient gut, verbringt vermutlich mehr Zeit allein im Hotel als zu Hause. Von dem her war der Abend mit mir in jedem Fall eine willkommene Abwechslung.

Er ist ein drahtiger Typ, Anfang Mitte 50, durchaus attraktiv, nicht im Anzug unterwegs. Das Date ermöglicht mir mal wieder einen kurzen Einblick in ein Leben und eine Welt zu nehmen. Das mag ich sehr. Zwischen all den Business-Kaspern, die um unser herum saßen, konnten wir einfach über alles reden – inklusive Sex. Die anderen um uns herum hatten alle berufliche Drinks in Grüppchen. Ich mag es ja mir so Settings anzusehen. In dem Wissen, die meisten davon würden lieben gern etwas anderes machen, während sie da sitzen und die Job-Maske aufhaben. Während ich, in Jeans und Sneakers dort sitze und wenn ich will das tun werde, was sie würden.

Das Gespräch zwischen Mr Pendler-Schwabe und mir lief gut. Immer wenn ich das Bedürfnis habe jemand anzufassen, am Arm oder Bein, dann läuft es wirklich gut für denjenigen. Und so war es auch an diesem Abend. Also von meiner Seite war eine Fortsetzung gewünscht. Wir vertagen uns für ein weiteres Treffen – mit Sex. Er war meist nur eine Nacht pro Woche in meiner Stadt. Bis zu unserem Wiedersehen sollte aber ein wenig Zeit vergehen. Er war zwischenzeitlich noch krank gewesen. Nachdem Date schickte er mir zum Anheizen heiße Bilder von sich . Aber auch eine detailreiche Schilderung, was er gerne mit mir anstellen würde. Ich war also wirklich vorfreudig. Dann kam der Abend. Ich hatte genug Zeit mich aufzurüschen. Mir waren ein paar Tage zuvor, beim Sichten meiner Klamottenkiste ein paar sexy Sachen in die Händel gefallen, die ich noch nie ausgeführt habe. Ein schwarzer Stringbody mit Ouvert. Der ist abwechselnd durchsichtig oder hat einen schwarzen Querstreifen Ich mag vor allem auch, dass er lange durchsichtige Ärmel hat. Ich wollte noch einen BH drunterziehen, dass meine Brüste dann auch die perfekte Form haben. Ich probierte erst einen normalen schwarzen Spitzen-BH. Als ich ihn anhatte fiel mir aber ein, dass ich noch eine schwarze Büstenhebe hatte. Zog ich an, Brüste bekamen tolle Form und wurden aber nur durch den schwarzen Streifen des Bodys verdeckt.

Über den Stringbody kamen die Strapse. Strapsband umgeschnallt, Strümpfe hochgerollt und eingehängt. Darüber noch ein schwarzes Höschen. Soll ja was zum Auspacken haben. Und für mich zum Wohlfühlen. Und drüber, weil dann ausziehbar ohne die Strapse ausziehen zu müssen. Ich fühlte ich sehr sexy und wurde ziemlich scharf. Schon allein durch den String des Bodys und das Gefühl der Strapsbänder auf meiner Haut. In meinem Kopf betraten wir das Hotelzimmer, er drückt mich knutschend gegen die Wand… Heißer Film. Die Messlatte in meinem Kopf für den Abend hing immer höher. Aber erst mal wieder runterfahren. Wir wollten mit einem Drink an der Bar beginnen um uns zu akklimatisieren. Dieses Mal war es viel leerer, keine Firmengruppe da. Wir unterhielten uns wieder gut. Jeder hatte einen Drink. Dann ließ ich ihn schon mal die Strapse fühlen. So ein wenig Vorfreude wecken. Er erzählte mir noch, dass er praktischerweise ein Upgrade bekommen hatte und sein Zimmer dieses Mal noch schöner ist. Juhu, das klang vielversprechend.

Dann los, ab aufs Zimmer. Rein in den Fahrstuhl. Alles noch brav. Rein ins Zimmer. Wirklich schön, hell, geräumig. Meinen Rucksack abgestellt, raus aus den Sneakers. Knutschen. Scheiß Messlatte. Da kann er nur failen. Es war nicht schlecht. Aber auch nicht mehr. Was mach ich nur mit den Männer seines Alters, die oft lange in Beziehungen waren und nie gelernt haben richtig wunderbar zu küssen. Er machte da eher so sein Ding beim Küssen. Ohne richtig auf mich einzugehen. Raus aus der Jeans. Strapse und Body kamen zum Vorschein. Fühlt sich gut an. Es macht ihn scharf. Rauf aufs Bett. Lange behielt ich meine Sachen nicht an. Er machte sich über meine Brüste her, dann die Muschi. Er fackelte nicht lange. Zack hatte ich einen Finger tief drin. Uff.. Vorspiel ist wohl ein Fremdwort in dem Alter. Und dann gleich hart gefingert. Er hatte Glück, dass ich vorher schon so angesext war, deswegen ließ ich es geschehen. Das war nicht die hohe Verführungskunst an einer Frau. Das war eher die Porno Kurzvariante. Er fingerte und leckte mich. Ich wusste schnell, er würde mich nicht zu kommen kriegen alleine. Also ließ ich ihn weiterfingern (mittlerweile zwei) und half zusätzlich mit meiner Hand nach. Und kam ziemlich schnell und doch ganz gut.

Dann revanchierte ich mich mit einem Blowjob. Wobei ich mir während ich blies die ganze Zeit nicht sicher wahr, dass er wirklich geil ist. Er war nicht ganz hart. Aber ich machte weiter, weil sein Stöhnen ein andere Sprache als sein Schwanz sprach. Ich war erstaunt, als er mit medium steifen Schwanz dann relativ bald kam.

Das schönste war eigentlich das sehr entspannte kuschlige Gespräch nach dem Sex, wo er mir viel von sich erzählte. Gut gegen die Einsamkeit, wenn man viel in Hotelzimmern allein ist.

Ja doofe Messlatte. An die konnte er nicht hinkommen. Keine Ahnung ob wir uns wiedersehen. Er hat sich hinterher auch nicht mehr geäußert. Ich mag ihn und Zeit mit ihm zu verbringen. Der Sex war fürs erste Mal schon okay, aber auch nicht so dass ich ihn ausgerechnet deswegen wiedersehen müsste. Aber ich würd mich freuen auf einen Drink an der Bar irgendwann.

Worin mich unser Date mal wieder bestätigt hat ist, dass ich nach dem Küssen fast schon sicher weiß, wie geschickt oder weniger geschickt ein Mann dann beim Lecken oder Fingern ist. Wenn das Küssen mechanisch ist, dann ist es der Rest meist auch. Wenn jemand sich schon mal Gedanken ums Knutschen gemacht hat, dann weiß er oft auch mit dem Rest umzugehen.

11 Gedanken zu „Die Strapse heizen meinen Kopf an…

    • Meistens habe ich gar keine Erwartungen, bzw am Besten wars oft, wenn man die Unterwäsche trägt, die nie jemand sehen soll. Aber in dem Fall habe ich mich so augehübscht und dabei schnellten unverhinderbar meine Erwartungen hoch. Total doof.

      Gefällt 1 Person

  1. Zum Thema Küssen gebe ich dir absolut recht. Wenn ein Mann nicht gut küsst, dann wird der Sex auch nicht gut. Ist an sich schon ein ganz praktisches „Frühwarnsystem“. 😀

    Gefällt 1 Person

      • Wenn sie lernfähig sind auf jeden Fall. Nur sind es die meisten nicht. Mein derzeitiger Partner ist auch ein absoluter Kussmuffel (inkl. Ekel vor Speichel). Leider.. 🙄

        Liken

        • Ich finde es außerhalb einer Partnerschaft auf meistens echt schwierig, wie man jemandem sanft verklickert, dass da noch Luft nach oben ist.
          Aber ich bin erstaunt, wie ungelenkt Menschen Küssen trotz Beziehung. Aber scheint wohl unabhängig vom Geschlecht zu sein….
          Ekel vor Speichel habe ich auch noch nie gehört. Wow, das ist ja dann echt schwierig. Dann ist Lecken vermutlich auch eher nicht so die Lieblingsspiel-Variante?

          Liken

        • Leider nein…

          Selbst in einer Partnerschaft, vor allem wenn man einen Partner hat, der sehr empfindlich auf Kritik reagiert, ist das oft schwierig da eine gute Gesprächsbasiszu finden.
          Es gibt aber auch viele, die dem Küssen einfach keinen hohen Stellenwert beimessen und sich deshalb keine Mühe geben bzw geben wollen. Stichwort „Küssen ist nur Vorspiel“ … Ein Phänomen, das mir schon von einigen Männern bestätigt wurde. Aber generell kann man aber auch sagen, dass Menschen die nicht küssen können/wollen generell im Leben keine Genießer sind. 😀

          Gefällt 1 Person

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s