Körperlichkeiten

So. Ein Jahr mit viel Sex ist vorbei.. Die Aufarbeitung. Als erstes alles zum Bereich Körper.. Was habe ich gelernt, worüber habe ich nachgedacht, was nervt, was ist gut?

Haut: Was positives.. Ich habe gelernt, dass ich wohl sehr weiche Haut haben muss. Das haben mir mehrere Männer gesagt, nachdem sie mich gestreichelt haben. Ich hatte das anfangs als Kompliment abgetan, dass man relativ leicht mal so raushauen kann. Aber nachdem es gehäuft vor kam, beschlich mich der Gedanke, dass da was dran sein muss. Positiv, meine Haut ist weich, ohne dass ich mich großartig darum kümmern müsste. Im Winter wird sie allerdings leicht trocken, da muss ich viel cremen. Ich bin ein ziemlich nordischer Typ. In meiner Teenagerzeit hat mich das immer ein wenig gequält, denn da war superbraun die gewünschte Hautfarbe. Die Anfangsphase der Solarien. Was habe ich nicht alles versucht um braun zu werden. Aber mehr als rot kam nicht dabei raus.. Bin ich froh, dass die Superbraunphase durch ist und auch natürliche Blässe wieder geht..Die weiche Haut ist allerdings auch sehr empfindlich auf Männerhaare. Mit zu sehr behaarten Männern habe ich ein wenig Probleme. Beim Kommilitonen beispielsweise..

Rasieren: viel Sex, viel Rasieren.. Mehr als ich es sonst gemacht hätte. Aber zum Glück habe ich nicht so viele Haare. Mit Hellblond als Grundhaarfarbe sieht man viele eh nicht. Und ja, meine Beine sind meist unrasiert. Nicht gleich „iiihhh“ schreien.. Ich habe auch gelernt, dass sich meine unrasierten Beine anfühlen, wie bei anderen Frauen einen Tag nach dem Rasieren. Ich hab nicht viele Haare. Die die ich habe sind blond, deswegen sieht man sie eigentlich nicht und sie sind weich.. Ich habe Angst, dass sie dunkler nachwachsen, wenn ich sie zu oft rasiere, desewegen sind meien Beine meist unrasiert 🙂 Hat noch keinen Mann gestört und wenn ich es nicht gesagt hätte, dann hätte es vermutlich auch keiner gemerkt. Bei der Schambehaarung habe ich in der Tat über Alternativen zum Rasieren nachgedacht.. Wobei zum Waxing konnte ich mich nicht wirklich durchringen. Der Gedanke, vor jemand Fremden den Frosch zu machen, der hat mich irgendwie geschreckt.. lol, wenn ich jetzt schreibe, auf Schmerzen habe ich auch nicht so Bock, dann widerspricht das meiner Art Sex zu haben. Als Alternative habe ich mal über Lasern recherchiert. Allerdings nicht mit studentischem Budget. Wenn ich groß bin, dann gehe ich das nochmal an. Solange muss der Rasierer halt noch herhalten..

Analdusche/-spülung: uff ..Ich konnt mich nicht dazu durchringen, auch wenn ich weiß, dass es vermutlich meinen Kopf sehr entspannen würde. Die Recherche brachte: Es gibt zwei Lager.. Die einen, die sagen, dass es unabdingbar für Analsex ist, ungefährlich und los gehts.. Die anderen sagen, dass es die Darmflora durcheinander bringt, bloß nicht zu oft. Sparsam einsetzen. Ahhh..

Um jetzt mal ganz die Hosen runterzulassen: Der Genussmann hat mir hinterher noch das Feedback verpasst, dass ich Hintenrum ein wenig gemüffelt hätte. Gemerkt habe er es, als er mir ein Plug setzen wollte..Oberpeinlichster Moment des ganzen Jahres.. Er schob es auf meine Aufregung.. Supertoll.. Nachdem Reden beim Absoluten Blinddate nicht Part of the Game war, konnte ich ihm auch nicht mitteilen, dass ein schlechter Analtag war, wie Kollegin Lila Sumpf das nennen würde. Trotz alledem war ich so vorbereitet, dass es nicht hätte „müffeln“ dürfen. Ich sagte, dass damit schon klar ist, warum es ihn nicht gekickt hat, aber wiegelte ab und meinte, dass das keinen Einfluss hatte. AHHH, jetzt geht mir das nicht mehr auf den Kopf und macht die Analdusche wieder attraktiver. Bei JD glaube ich zu wissen, dass er nicht besonders empfindlich ist. Ich bin und bleibe einfach zwiegespalten.. Eigentlich will ich gar nicht mit jemandem über diese Art von Sex reden, wenn er auf klinisch sauber besteht, denn dann geht mein Kopf eh nicht aus…

Gewicht: Die Schilddrüsenunterfunktion habe ich weitestgehend im Griff. Und trotzdem es mir so gut geht, wie schon lange nicht mehr in meinem Leben, habe ich vergangenes Jahr kein Kilo abgenommen. Die zehn Schilddrüsenunterfunktionskilos habe ich also immernoch drauf. Ich mach mal mehr und mal weniger Sport. Zur Zeit sollte ich mal wieder mehr machen.. Die Männer hat es in fast allen Fällen nicht gestört. Außerdem date ich auch nur welche, bei denen ich den Eindruck habe, dass sie die Nummer mit der Figur nicht so wichtig nehmen. Fazit: Eigentlich war das Gewicht und die Figur bei den Männern nicht so das Thema, aber ich fühle mich noch nicht wohl dabei. Ich habe mich so akzeptiert, komme damit klar. Aber es bleibt eine Baustelle für mich.. Der Lerneffekt: Man kann an seiner Ausstrahlung arbeiten, Ausstrahlung ist manchmal viel wichtiger als das ein odere andere Kilo zuviel.

Dessous: Ja, auch das beschäftigte mich. Ich hatte vorher schon Dessous, also BH und Höschen, die ganz schick aussehen und zusammen passen. Aber da ist noch gaaaanz viel Luft nach oben. Ich musste erkennen, dass meine Freundinnen da viel besser ausgestattet sind, als ich. Da hab ich nie besonders viel Wert draufgelegt. Aber zum ersten Clubbesuch wurde das dann akut Thema. Da hatte ich mir dann ein schlichtes knielanges Neglige gekauft und (lol) Pumps dazu angezogen.. Aber das war okay.. Wenn die Männer mich so wie ich bin akzeptieren, dann bin ich durchaus bereit mich auch in Schale zu werfen.. Wobei das gar nicht so leicht ist, wie ich bei einem Orion-Einkaufsbesuch lernen musste.

Meine Freundin Jessica und ich enterten also den Laden mit dem festen Vorsatz, dass ich mir dort was Schickes kaufen werde.  Vielleich bin ich ein wenig pingelig, was Ästhetik an mir selbst an geht..Aber das meiste (95 Prozent), was die dort hatten, war für Frauen wie mich nicht geeignet. Ich bin kurvig, aber einigermaßen sportlich, aber leider ziemlich blass als Typ. Ich mag meine Brüste wirklich, sie hängen auch nicht sehr. Aber ich finde ab einer gewissen Größe sieht es mit ein wenig Halt im Kleidchen deutlich  besser aus. Die ganzen Spaghettiträger durchsichtigen Kleidchen ohne Körbchen ließen meine Schultern breiter und meine Brüste unförmiger aussehen. Ja lieber Orion, es gibt Frauen mit nichtgemachten Brüsten, die hätten auch gern etwas zum Anziehen.

Ich entschied mich für einen schwarzen Spitzenkimono mit langen Ärmeln, der an der Brust gebunden wird. So konnte ich ihn mit schicker Wäsche darunter tragen. Beim Anprobieren hatten Jessica und die Verkäuferin mich in Fick-Mich-High-Heels gesteckt. Die waren schon okay, wenn man nicht ewig weit laufen muss, mir aber zu teuer fürs Erste. Auch trotz High Heels hatte ich das Bedürfnis meine weißen Beine noch mit irgendwas zu verpacken. Die beiden überredeten mich zu halterlosen Strümpfen, die ich allerdings nicht anprobieren durfte..Am Ende steckte mich die Verkäuferin noch in eine Corsage.. Das fühlte sich gut an und stand mir zu meiner eigenen Überraschung überragend.. Ist schon bestellt..

Zu Hause machte ich dann den Strumpftest.. Oh je.. Nicht gut, wenn man nicht optimal trainierte Oberschenkel hat. Sah witzig aus als der Strumpf zwischen meinen Beinen alles nach oben schob.. Ne ne, ging gar nicht. Mir fielen dann zum Glück noch meine schwarzen Lack-Overknee-Stiefel ein, die ich mir vor Jahren mal gekauft hatte. Die holte ich vom Dachboden.. Sie passten und waren auch nur medium hoch, optimal. Da ergibt mit dem Kimono zusammen ein durchaus vorzeigbares Outfit.. Ganz langsam wird es..

Piercing: Mein Zungenpiercing begleitet mich nun schon mein halbes Leben. Ich hatte es mir mit 15 stechen lassen. Seitdem habe ich eigentlich nie mehr über weitere nachgedacht. Bis jetzt: Ich hab mir im vergangenen Jahr ernsthafte Gedanken über ein Brustwarzenpercing gemacht. Mir fehlt aber schlicht der Mut es umzusetzen.. Und jemand der mitgehen würde..

So viel erstmal zu körperlichen Dingen… Der Kopf kommt ein andermal..

29 Kommentare zu “Körperlichkeiten

  1. Ich finde, du hast uns hier schon ganz viel „Kopf-Inhalt“ aufgeschrieben! Beachtlich und beeindruckend! Danke dafür! Ach ja, und natürlich würde ich sofort zum Nippel-Piercing als Begleitung mitgehen 😉

    Gefällt mir

  2. Wow, und wiedermal staune ich über Deine erfrischende Ehrlichkeit. Das macht Dich einfach wirklich sympathisch. Was das Gewicht angeht: ich trage aktuell noch 42/44 also schon recht viel zu viel aber ich habe auch festgestellt, dass ich mit 15kg weniger nicht mehr Dates hatte wie jetzt, im Gegenteil. Ich glaube ein bisschen Selbstvertrauen, Sexappeal und Ausstrahlung sind vielen Männern tatsächlich wichtiger, dann kommen sie auch recht gut mit etwas mehr an Gewicht klar, so weit meine Erfahrung. Und hmm, Dein Absatz über Analdusche regt mich zum nachdenken an. Ein Must?! Und zu guter Letzt: das mit dem Kimono klingt toll ich glaube ich muss auch wieder mal konkret einkaufen gehen.
    Ich bin gespannt was Dein Kopf nach allem meint… und auch das Herz.

    Gefällt mir

  3. Hallo,
    Ich lese schon länger schmunzelnd mit – immer wieder schön, deine Ehrlichkeit und Spass an der Freud 🙂
    Zum analen Thema gibt es eine sehr einfache Lösung- ca. 2h vor dem date den Duschkopf abschrauben und unkompliziert bisschen lauwarmes Wasser reindruecken und im Abstand von einer halben Stunde 2x auf’s Töpfchen – stört den Darm nicht, tut nicht weh und man ist schön sauber-sicher

    Gefällt mir

  4. Was habe ich mich gerade gefreut, als ich über deine mehr oder weniger rasierten Beine gelesen habe! Für morgen habe ich zum selben Thema einen Beitrag. Als ich ihn schrieb (ich gehöre nun auch nicht zu jenen Frauen, die täglich mit glatt rasierten Beinen rumlaufen), musste ich an dich denken und dachte mir, dass die Remi doch bestimmt immer glatt rasierte Beine hat und stellte mich schon auf einen „das käme bei mir nie vor“-Kommentar ein. In Gedanken beneidete ich dich dabei dann auch für deine Haut, die das ständige Rasieren wohl super vertragen muss 😉
    Ich bin übrigens auch blass und werde einfach nicht braun. Was solls, der Adel war schon immer blass 😉

    Gefällt mir

  5. Du hast Dich ja ganz schön ausgezogen, im doppelten Wortsinn. Wieder mal spannend was Du über Dich schreibst.
    Das Thema mit den unterschiedlichen Vorlieben; klar hab ich welche, was ich aber zum brechen finde ,sind die Individuen die alle (beim Daten) ablehnen die nicht dem Ideal entsprechen. Dazu gehören die Häärchen, die Verteilung der Körpermasse, die Nase und was weiß ich noch alles. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass solche No-Go-Typen zu Dir passen.

    Gefällt mir

  6. Aaaalso, ich schicke Dir morgen mal einen Link zu halterlosen Strümpfen für Beine, wie die unseren *g* bequem, robust und bezahlbar und ich glaube soooo schlecht sehen sehen die auch nicht aus…

    Analtage: ich finde persönlich, dass ein Mann, der da empfindlich ist, das auch sagen muss …ansonsten muss er nehmen, was da ist und wenn er nicht auf mich hört, wenn ich vorwarne, dann ist das sein Risiko… Aber es gibt sanfte Dinge, die man machen kann um sich selber ein bisschen besser zu fühlen… :0)
    Wobei mir umgekehrt noch kein Mann begegnet ist, der sich an dieser Stelle Gedanken über seinen Geruch o.ä. gemacht hat … Ich glaube Frauen denken da per se zuviel drüber nach… 🙂

    Piercing: ich will auch – gehen wir zusammen?????? 🙂

    Ansonsten: Einfach mal Danke! Für Deinen Mut und Deine Offenheit!!!

    Gefällt mir

    • Du willst auch ein Piercing, wie cool. Das bringt mich dazu, wieder ernsthaft darüber nachzudenken..

      Anal.. beim Genussmann wußte ich, dass er empfindlich ist. Aber ich hatte ja keine Gelegenheit ihm das mitzuteilen. Hätte es schlauer als Tabu einfach ausgeschlossen..

      Gefällt mir

  7. *hihi* bin wohl doch nicht allein mit unrasierten beinen 😉 aber wie du schon sagst, wenn man keinem sagt, merken die es nicht mal. und lilastrumpf, ich hätte auch gern den link zu dem halterlosen shop für etwas weibliche beine 😉

    Gefällt mir

  8. Sehr schöner und ehrlicher Beitrag. Auch von mir ein Danke dafür. Das bestätigt mal wieder, dass es Wert ist bei dir jeden Beitrag zu Lesen und zu genießen.
    Was das Waxing angeht, es ist nur beim ersten Mal so. Ich sag mir immer, die sieht jeden Tag entblößte Mumus und ich fand den ersten Besuch beim Frauenarzt viel schlimmer! *lach*
    Lasern ist natürlich auch eine Alternative. Hab das bei meinen Achseln machen lassen und spiele mittlerweile auch mit dem Gedanken das weiter unten machen zu lassen.
    Anal, da schieße ich mich Lilas Meinung völlig an. Mann soll froh sein, dass er ne Frau bekommt, die sich Anal nehmen lässt – davon gibts nicht so viele wie man denkt (wenn ich mal in meinem Freundinnenkreis rumschaue)! *rofl*
    Allerdings hab ich immer rasierte Beine – ich bin zwar auch Blond und hab nahezu unsichtbare Haare dort, aber das ist eine meiner täglichen Aufgaben die ich von Melli habe – Haare auf den Kopf ja, aber sonst darf sie keine an mir finden.

    Gefällt mir

    • Hallo Kari,

      jetzt bin ich aber neugierig. Ich habe mir die Intimzone ca. 1999 lasern lassen und es wächst mittlerweile wieder wie blöde, leider. Ich bin zwischendurch auf Waxing und Rasieren umgestiegen, aber der Gedanke an Stressfreiheit bei dem Thema lässt mich nicht los. Haben sich die Laser in den letzten 15 Jahren so sehr verbessert? Wie oft warst Du beim Lasern und bist Du zu einem Arzt oder einem Kosmetikstudio gegangen? Und wächst wirklich NICHTS mehr nach? Garnichts?

      Und weisst Du vielleicht mit welcher Technik gearbeitet wurde? Da gibt es ja diverse Systeme… Aber das ist wahrscheinlich für das Thema zu technisch, oder? 🙂

      Ansonsten, ja, ihr Frauen macht euch viel zu viele Gedanken um euren Körper und um euer Aussehen. Ich kann aus mittlerweile knapp 30 Jahren aktiver Sexualität nur leidlich bestätigen, daß die spannendsten Frauen und der beste Sex mit genau denen war, die nicht perfekt waren. Im Gegenteil, so richtig versaut zu sein mit einer Frau, die sich die ganze Zeit vor einem geistigen Spiegel betrachtet ist extrem annervend.

      Was bitte nicht heißen soll, daß alles „back to nature“ gehen sollte. Da bin ich nahezu dogmatisch, eine unrasierte oder ungepflegte Frau kommt mir nicht auf Ihn… Aber das ist eben das andere extrem, von dem wollen wir ja gar nicht reden oder es uns vorstellen müssen, brrr….

      Habt Spaß!

      Gefällt mir

      • Also welche Technik das war… das weiß ich nicht mehr – muss auch zugeben, dass mich das nicht wirklich interessiert hat. Ich glaube es waren 6 Sitzungen wenn ich mich richtig erinnere und ich habe es beim Arzt machen lassen. Irgendwie war das ein besseres Gefühl als in ein Kosmetikstudio zu gehen. Ich wurde aber auch aufgeklärt, dass es nicht unbedingt dauerhaft sein muss. Es kann passieren, dass Haare nachwachsen – z.B. bei Hormonellen Veränderungen wenn ich das noch richtig weiß. Bisher sprießt bei mir aber zum Glück noch nichts.
        Und nach Aussage des Arztes waren es Geräte der „neusten Generation“. Wenn ich den technischen Fortschritt noch mit dazu nehme, den wir ja in allen Lebenslagen erfahren, dann würde ich wagen zu behaupten, da hat sich in den letzten 15 Jahren vermutlich so einiges getan. 😉
        Aber ich muss hingegen auch sagen, dass das Waxing auch nicht schlecht ist, vor allem wenn man es über einen längeren Zeitraum macht. Ich bin jetzt so 8 Jahre dabei und so viel sprießt da unten mittlerweile auch nicht mehr. Es werden schließlich wenn man es richtig machen lässt auch Haarwurzeln mit ausgerissen und mit der Zeit kommt dann auch nicht mehr so viel nach.

        Gefällt mir

  9. Zu Anfang des Beitrags dachte ich: Oh je, das wird jetzt ein bisschen technisch… Im Resultat bist Du aber auch in diesem Fall einfach erfrischend!
    Nun, ich bin ein Männeken, und wenn ich mir die Frauen ansehe, die mich sexuell schon angezogen haben, dann geht das von der absoluten Traumfigur bis zu super mollig. Ich denke, wenn sich die alle treffen würden, dann würde niemand aus meinem Geschmack schlau, oder aber es wäre sofort alles super klar: Entscheidend ist, wie Frau sich in ihrer Haut fühlt.

    Haare: Ich gebe zu: Ich könne mir als Frau die tägliche Intimrasur nicht vorstellen. Ist mühsam, reizt die Haut. Reizend kann es allenfalls sein, frau lässt es sich machen – von DEM Mann. Frauen, die sich gelasert haben, haben auf mich eine ganz spezielle Anziehung.

    Analdusche: Lila hat wirklich recht. Mehr braucht es nicht, und tut tatsächlich der Darmflora nicht gut. Auch beim Analfick ist zu guter Letzt und damit von Anfang an wichtig, dass klinisch steril nun mal nicht zu dieser Art Penetration gehört (zu welcher eigentlich?).

    Enjoy your life!

    Gefällt mir

      • Mich auch… Stell mir nicht solche Fragen, mir, der ich eh dazu neige, alles zu analysieren und erklären zu wollen… Es ist wohl einfach die Botschaft: Hier bin ich, ist mein Sex und ich will ihn und Dich haben. Autosuggestion, Interpretation, Lust an der Körperlichkeit…

        Gefällt mir

      • *lach* Dann sind wir schon mal Zwei! Das mit dem Analysieren geht mir genauso – deswegen interessiert mich das ja auch!
        Aber deine Erklärung ist ja für den Anfang gar nicht so schlecht! Wobei sich natürlich die Frage stellt warum das dann so beim Lasern ist, aber ja wohl nicht so beim Waxing oder Rasieren. Also analysier mal noch ein bisschen! 😉

        Gefällt mir

      • Meine liebe Kari,
        DAS ist nun ganz einfach: Gelasert ist nicht gewaxt. Kein Wachs ist so gut und keine Selbstdisziplin so gross, dass da im Vergleich zu Laser was auszurichten wäre. Und – kennst Du eine Frau länger, darfst Ihr auch immer mal wieder in ihre goldne Mitte folgen, dann musst Du gar nicht danach fragen – es ist offensichtlich und auch unausgesprochen erregend, denn meine Libido spricht ganz von selbst darauf an…

        Gefällt mir

  10. Also so mal als passionierter Puffgänger meine Anmerkungen:

    Rasieren, das machen alle, jedoch bin ich nicht unbedingt ein Freund davon, zumindest nicht von der Totalrasur. Bei sehr zierlichen kleinen Frauen fühle ich mich dann irgendwie als Päderast und bei großen Frauen wirkt es irgendwie auch befremdlich. Ich bevorzuge es, wenn wenigstens ein kleiner Strich übrig gelassen wird und nicht alles abrasiert wird.

    Gewicht, zugegebenermaßen achte ich auf die Figur, ab Konfektionsgröße 44 bekomme ich Erektionsprobleme. Andererseits hatte ich die schönsten Erlebnisse mit eher moppeligen Frauen. Zum Abnehmen empfiehlt sich übrigens das so genannte intermittierende Fasten. Abgesehen von dem Anti-Aging-Effekt hat es den Vorteil, dass es keinen Jojo-Effekt beinhaltet.

    Dessous, ist meines Erachtens ein schwieriges Thema. Ja sie müssen unbedingt sein. Ja sie sind wichtig und aber bei manchen wirken sie leider einfach deplatziert. Ich bevorzuge eher den etwas verhüllenden fünfziger Jahre Stil. Halterlose Strümpfe sind meistens eine Katastrophe. In der Regel schneidet der Strumpfrand zu fest in den Oberschenkel ein, oder aber es scheidet nicht ein und der Strumpf verrutscht. Deswegen sind meines Erachtens Strumpfhalter, nicht nur optisch, ein absolutes Muss.

    Zusammenfassend ist aber festzuhalten, was du auch bereits hervorhebst, Ausstrahlung ist viel wichtiger als das ein oder andere Kilo zuviel. Es geht um die eigene Authentizität und dass diese souverän rüber kommt.

    Gefällt mir

  11. ich will ja nix sagen, aber ein jeder der lasert der in egal welchem Studio diesen Service anbietet sagt jedem und jeder jederzeit und überall das nur ganz dunkle Haare gut laserbar sind, wenn aber wer ganz helle hat also zB Hellblond, oder grau oder gar weisse Haare man diese gar nicht lasern kann, und man diese nur per Nadelepilation entfernen kann….ich will hier wirklich niemandem zu nahe treten, aber bei gewissen Dingen und Aussagen fühl ich mich ein wenig verarscht und frag mich schon, wenn das eine ned stimmt, wie viel vom anderen auch nicht stimmt …mal davon abgesehen, wenn man mal gelasert worden ist, dann weiss man auch wo man war und welche Technologie diese eingesetzt haben …sorry aber so manche Ansagen hier find ich sehr sehr sehr seltsam …. und anzweifelhaft

    Gefällt mir

  12. Liebe Stwentynine,
    du darfst nicht davon ausgehen, dass alle Körperbehaarung die gleiche Farbe haben muss wie das Haupthaar. Eine blonde Frau kann durchaus schwarze Achseln- und Schamhaare haben. Und falls du mich damit meinst – was ja recht eindeutig war – es tut mir leid, dass ich mir nicht gemerkt habe welche Art von Laser eingesetzt wurde. Mich interessiert zwar schon Technik, aber wenn dann die, die mich zuhause Umgibt und nicht die, die ich nur ein mal im Leben sehe.

    Gefällt mir

    • Kari S. ich würde Stwentynines Aussage nicht zuviel Wert beimessen.
      Hier dicke Backen machen von wegen was du zu wissen hast, wenn man sich mal ihren Blog durchliesst dann sieht wieviel sie nicht über ihre GAOP wusste im Vorfeld, dann mutet dass schon sehr lächerlich an.
      Aber austeilen ist im Internet halt immer so schön einfach, …

      Gefällt mir

        • Yep. Völlig unnötig. Man kann auch einfach mal eine Bemerkung stehen lassen oder einfach in der Sache antworten. Alles trollige darüber hinaus flacht dann von selber ab. Du hast dafür eine viel zu grosse Leserschaft und „Community“, als dass man sich darüber aufregen müsste. Trotzdem schön, dass man sich für Dich ins Zeug schmeisst!

          Gefällt mir

  13. Hast du schon mal über Zuckern nachgedacht? Das ist weniger schmerzhaft als Wachsen, geht also auch im Schambereich relativ gut und die Haut ist danach so wunderbar glatt. Da habe ich oft Mühe, die Finger von mir zu lassen 🙂
    Es ist deswegen weniger schmerzhaft, weil die Haare in Wuchsrichtung gezogen werden. Hält am Anfang so zwei Wochen und dann immer wie länger…

    Gefällt mir

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s