Affäre gescheitert

Bin das ganze Wochenende schon ein wenig liebesverkummert. Es hatte sich ja schon eine Weile abgezeichnet, dass das mit Mr. Bondage so nicht weitergehen würde. Aber final wurde es dann am Freitag morgen, als er mich anrief. Schon die Tatsache, dass er mich morgens anrief war ungewöhnlich.  Dann auch noch an einem Tag, an dem ich wirklich Respekt hatte vor meinem vollgestopften Zeitplan. Viele Termine wenig Zeit zum Durchschnaufen. Er würde am kommenden Wochenende heimfahren und nicht in seiner Wohnung bleiben, wie eigentlich geplant. Das wußte ich schon. Familientermin, kein Ding. Wir hatten ja noch unser Wochenende im Mai. Da wollten wir uns endlich mal wieder Zeit für einander nehmen und gucken, wie es um uns steht, ohne Stress und Arbeit. Ich freute mich da sehr drauf. Wir hatten schon vor Wochen den Termin ausgemacht, weil es gar nicht so leicht war ein Wochenende zu finden, an dem wir beide können. Ich hatte ihn am Abend vorher noch gefragt, ob das Wochenende steht.

Er rief mich an, weil er es mir persönlich sagen wollte und nicht als Nachricht schreiben. Er wird das Mai-Wochenende nicht mit mir verbringen, sondern mit seiner SUB. Sie hätte da zufällig auch frei und deswegen böte es sich an. Ich dachte mich zerreißt es. Ich sagte nur Okay und Tschüß.

Jetzt ist das drei Tage her. Die erste Wut ist ein wenig abgeflaut. Aber jetzt wo ich es aufschreibe, zerreißt es mich fast wieder. Oh Gott, wie weh das tut. So wenig wichtig bin ich ihm also. An erster Stelle kommt Sex und dann lange nichts. Und dann ich. Das war ja mal deutlich.

Ich schrieb, dass er damit seine Entscheidung getroffen habe, wünschte ihm ein gutes Leben und dass er den Rest meiner Sachen behalten könne… Ich dem Moment war ich mir sehr sicher ihn nie wieder sehen zu wollen. Er bot mir noch einen Fesselabend nächste Woche an.

Ich schrieb ihm, dass das vermutlich nicht mehr zu kitten sein wird. Er könne das verstehen und würde sich an unsere schönen Momente erinnern. Es gingen noch zwei drei Nachrichten hin und her.

Ich habe im Laufe des Wochenendes schon drüber nachgedacht, ob ich mir vorstellen könnte aus einer Affäre eine Freundschaft zu machen. So viele Menschen, denen ich mich so Seelenverwandt gefühlt habe, habe ich noch nicht getroffen. Und wir hatten wirklich viele wundervolle Momente.

Aber jetzt beim Niederschreiben merke ich wie sehr mich das kränkt, dass ich ihm so wenig wichtig bin. Es zerreißt mich. Ich denke über meinen Selbstwert nach. Ich weiß nicht, ob ich das jemals verzeihen kann. Wenn wird es noch ganz schön lange dauern.

Ich hoffe für ihn, dass er wenigtens überragenden Sex hat an unserem Wochenende. Wäre bedauerlich, wenn er für weniger als überragenden Sex unsere Beziehung weggeworfen hat.

Mir schießen noch 1000 Gedanken durch den Kopf, werde das im Blog sicher nochmal aufarbeiten. Für mehr reicht es heute nicht.

24 Kommentare zu “Affäre gescheitert

  1. „Ich hoffe für ihn, dass er wenigtens überragenden Sex hat an unserem Wochenende.“
    Hoffst du das wirklich? Es liest sich momentan eher wie dessen Gegenteil …
    Aber das sei dir zugestanden 😉

    Überraschend dürfte es für dich nicht kommen, vermute ich, Irgendwie klang das immer schon zwischen den zeilen in letzter Zeit mit, wenn die Sprache auf ihn kam. Aber dennoch schmerzt es sicher sehr, das kann ich nachempfinden.

    Und da stellt sich dann die Frage: Wie ermittle ich meinen Selbstwert? Woran mache ich ihn fest, woran lieber nicht? Ein schwieriges Thema. MMn muß man da wohl recht egoistisch sein und die „Bewertungen“ anderer halt nur zu einem kleinen Anteil machen, damit man beim Wegbrechen/Ändern ebendieser nicth seinen Selbstwert radikal reduziert.

    Eigentlich könntest du es doch auch von anderer SEite sehen: du hast eine Menge gelernt bzgl. Bondage, du hast überwiegend angenehme Zeiten mit ihm verbracht, du hast Eifersucht kennen gelernt, ebenso ein jähes Ende. Du hast gelernt, offen zu sein/zu bleiben und mit dieser auch umzugehen, oder?

    Fühl dich gedrückt, richte dich (und deinen Selbstwert) wieder auf – und dann geht es weiter. Wenn etwas Schönes zu Ende ist/geht, ist es meist unschön. Aber hätte man das Schöne zuvor denn überhaupt sonst kennenlernen können?

    Gefällt mir

  2. Ich würde mich selbst, wenn es ein „nur“ ein guter Freund wäre, der sowas mit mir abzieht, gekränkt fühlen, wenn ihm eine gute Freundschaft weniger wert wäre als mal ficken – und bei dir ist es ja mehr als „nur“ Freundschaft gewesen. Deine Reaktion ist voll zu verstehen. Leider hat sich das ja wirklich schon abgezeichnet – schade, dass es dann auch so eingetroffen ist. Als reinen Selbstschutz (und ich glaube bei mir würde auch noch ne ordentliche Portion Stolz mitspielen) würde ich auch auf ne Freundschaft erst mal verzichten. Ich glaube, du würdest dir ständig deine Wunden wieder aufreißen, bevor sie verheilt sind (und ein bisschen schmoren lassen ist immer gut – auch wenn er es vielleicht nicht tut, allein die Vorstellung hilft).
    *drückdich*

    Gefällt 2 Personen

  3. Männer! Alles Schweine!

    Fühl dich gedrückt! Mach es dir nicht Do schwer! Hört sich zwar scheiße an, aber er hat dich wirklich nicht verdient!

    Gruß aus einem zur Zeit Arsch kalten Rennes

    Mark

    Gefällt mir

  4. Erstmal einen wirkliche herzlichen und festen, langen Drücker.
    Das ist hart, keine Frage. Aber mir ein wenig Abstand wirst Du sehen, dass es eine tolle Zeit war – in der Du viel gelernt hast und für Dich gewachsen bist – die aber auch vorbei sein muss. Denn Freundschaft? Come on. Das will er doch gar nicht. Würde er das wollen, nein – brauchen, dann hätte er Sex nicht über alles gestellt – und das schon eine ganze Weile.

    Wenn wir uns ein Pferd wünschen und einen Esel nehmen, dann haben wir von vornherein ein Problem. Wir können einem Esel Sattelzeug anlegen und ihn reiten, er wird trotzdem nie ein Pferd sein und werden.Egal, wie oft wir uns sagen, dass ein Esel doch auch SUPER ist und wir vorwärts kommen. Und wer braucht schon ein Pferd?
    Insgeheim wollen wir eben doch ein Pferd und sind mit dem Esel, den wir sehr lieb haben können, nicht zufrieden.

    (Tier-Erklärungen sind super, habe ich festgestellt)

    Du weisst selbst, dass das Glück auf Zeit war. Du hast die Kommentare gelesen und in traurigen Momenten, hast Du sogar selbst geschrieben, wie die harte Realität ist. Aber der Mensch will Optimist sein, will nur sehen, was er sehen will, will hoffen und vom Glück träumen. Auch wenn man weiss, dass es „eigentlich“ nicht sein kann.

    All das bleibst Du bitte auch und hör‘ nicht auf zu träumen! Dicken Schmatzer!

    Gefällt 1 Person

  5. Ich bewundere ehrlich, wie wenig unfair-emotional dein Text ist, gerade weil es dich zerreißt. Ich bewundere überhaupt deinen Umgang mit Emotionen sehr. So, wie ich dich hier kennenlesen durfte, vermute ich ganz stark, dass dich das nicht nachhaltig aus der Bahn werfen wird. Und ganz ehrlich, Sex ist wichtig, toll und schön, ja. Aber Wertschätzung ist noch viel wichtiger – gerade dann, wenn einen mehr verbindet als Sex.

    Gefällt 2 Personen

    • Danke für deinen Kommentar, vor Allem weil er etwas aufgreift, was mir wichtig ist.
      Ich finde verzeihen können ist eine Gabe. Wieviele Menschen habe ich schon getroffen, die jemandem etwas ein Leben lang nachtragen. Bei denen negative Gefühle einer Person gegenüber großen Raum einnehmen.
      Das passt nicht zu mir. Ich habe zu allen meinen Exfreunden ein vernünftiges Verhältnis. Mit der Beziehung hat es nicht geklappt, aber es war mal Liebe und man hatte gute Zeiten zusammen. In den meisten Fällen hab ich verdrängt wer warum Schluss gemacht hat. Es ist besser die schönen Erinnerungen bleiben.

      Natürlich hatte ich unfaire fiese Gedanken. Natürlich hoffe ich, dass es ihn trifft, dass er mir so weh getan hat, dass er mich vermisst.
      Aber ich habe gelernt, diesen Impuls zumindest halbwegs im Griff zu haben, zu warten bis der Geist die Emotionen wieder überwiegt.
      Ich schließe nicht aus, dass eine Freundschaft möglich sein wird, wenn sich die Enttäuschung, der Kummer gelegt hat.

      Die letzten Wochen saß ich am Layout für ein Fotobuch über mein letztes Jahr. Das mache ich für mich. Aber auch das führt mit sehr plastisch vor Augen was er und ich auch für tolle Momente hatten. Momente für die ich sehr dankbar bin. Er hat mich mit auf Reisen genommen, mir tolle Ort gezeigt, wir hatten gute Gespräche bei leckerem Essen. Daran will ich mich erinnern.

      Gefällt 1 Person

  6. Besser ein Ende mit … ja, ja, ich weiß.

    Aber im Endeffekt läuft es auf den alten (und doofen) Spruch hinaus. Denn wie einige schon schrieben: es war absehbar. Auch wenn es sich für dich natürlich nicht so anfühlte, weil es sich so nicht anfühlen sollte! Ich glaube aber auch nicht, dass eine Freundschaft dir gut tun würde. Weil – bedenke den Rest des doofen Spruchs.

    Gefällt 1 Person

  7. 😦
    Aufstehen, Krone richten. Mehr kann man wirklich nicht empfehlen.
    Und tröste dich damit, dass es uns Männern auch scheisse geht wenn wir mal mehr geliebt haben als die Affäre.

    Gefällt mir

  8. Hi Re Mi,
    fühle Dich auch von mir gegdrückt. Es ist egal ob man es hat kommen sehen oder nicht. Weh tut es immer, wenn es dann passiert. Er war/ist Dir wichtig, sonst würde es Dich nicht treffen. Wie die anderen schon gesagt haben, Du hast eine schöne Zeit mit ihm gehabt mit Höhen und Tiefen und was kommt, dass lass es auf Dich zukommen. Ich drücke die Daumen, dass es sich zum Besten für Dich und Ihn entwickelt.
    Du hast in Deinem Tweet geschrieben um nette Frauen kämpft man nicht, das ist nicht wahr! Nachdem was ich von Dir gelesen habe, zumindest ich würde um Dich kämpfen.
    Trink was schönes, höre gute Musik und lass die Gedanken laufen. Deine Freunde und Leser, sind in Gedanken bei Dir.

    Gefällt mir

  9. Liebe Remia, .. . im Grunde ist das was ich bei deiner Erzählung empfinde ähnlich dem was die andern hier auch schon geschrieben haben. Trotzdem drängt es mich, als eher stillen Leser deiner Seite, dazu etwas zu sagen. Und zwart wollte ich erzählen, auch ich habe solche Momente in andern Konstellationen schon erlebt, auf der einen oder auch auf der andern Seite. Es hat oft mit 2 Menschen zu tun, die sich mögen, gut verstehen, viel zusammen machen, schöne Dinge, geile Dinge. Und dann verliebt sich eine(r) … oder eine(r) mehr als der/die andere. Und das denke ich, wenn ich deine Worte lese. Du hast dich verliebt in ihn und erwartest dadurch mehr … oder vielleicht sind auch deine freundschaflichen Gefühle für ihn tiefer … größer … Das passiert, … leider … manchmal und tut immer weh.

    Du wirst nach einiger Zeit stärker aus dieser Situation raus kommen und … es ist sehr schön, dass du nicht verbittert und voller Selbstzweifel und Agressionen bist. Und eines wollte ich dir noch sagen:

    Vielleicht hat ER dich auch gar nicht verdient. 🙂

    Alles Liebe…

    Maurice

    Gefällt mir

  10. Sei froh, daß Du ihn hattest, er hat Dir sicher Türen geöffnet, die Du sonst nicht geöffnet hättest. Das ist toll.
    Aber jetzt hat Dein Selbstschutz Alarm geschlagen und das ist sehr wichtig.
    Ich gratuliere Dir dazu.
    Obwohl ich Dich nicht kenne, glaub ich, dass Du eine sehr empfindsame, verletzliche Frau bist. Dieses Ereignis hat Dir gezeigt, was Du wirklich möchtest.
    Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass Du einen Mann möchtest, der mehr als verstrickt ist in seine eigene persönliche Befriedigung. Ich denke da schon an eine Narzistische Persönlichkeitsstörung. Was er betreibt ist sicherlich oberflächlich gesehen eine konsequente Verfolgung der eigenen Interessen, dennoch schlagen bei mir da alle Alarmglocken. Nein, ich finde nicht, dass jeder ein „spießiges“ Leben führen soll. Es soll sich schon jeder ausleben und sich selbst glücklich machen. Aber eben immer! mit Rücksicht auf das Gegenüber und dessen Gefühle.
    Ich hab hier schon oft gedacht, was Du so über ihn schriebst, wie rücksichtslos er sein Ding durchzieht, wie wenig er Dich *eigentlich* wertschätzt. Seine Befriedigung stand im Vordergrund, Du warst in meinen Augen nie wirklich gemeint. Ebenso nicht seine Frau und seine anderen Gespielinnen. Immer nur er. Keine Abweichungen. Er dirigiert.
    Und in diesem starren Gerüst bewegt er sich.
    Für eine Affäre geht das….aber eine Beziehung, also eine echt, erfüllte, offene, intime, herzwärmende Beziehung?
    Ein Kapitel ist zu Ende und das macht traurig, ja. Du wirst es schaffen! Du bist toll!
    Dein Herz ist Dein Goldschatz, jemand wird ihn entdecken 🙂
    Virtueller Drücker von Frau zu Frau.
    liebe Grüße, Eva

    Gefällt mir

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s