Absolutes Blinddate – Doch die Peitsche

Ab jetzt wird meine Erinnerung ein wenig diffus.. War doch viel auf einmal an dem Abend. Ich hab einzelne Szenen im Kopf, Momente..

Er machte mich vom Tisch los und ich durfte aufstehen. Da dachte ich noch, dass es weniger hart wurde, als ich erwartet hatte. Dann führte er mich zu seinem Bett.. Keine Ahnung, ob ich mich erst noch ausruhen durfte oder nicht. Irgendwann musste ich mich in Hündchenstellung auf seinem Bett knieen.. Und dann kam sie, die Peitsche, vermutlich mit ganz vielen Enden. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm werden würde und versuchte meinen Kopf abzulenken.. An was anderes denken.. Er fing an die meinen Hintern seitlich zu schlagen.. Das war noch halbwegs erträglich… Wobei er achtete auch auf meinen Mund.. lockere Haltung… Auch das noch.. arghh.. der Mund.. Super, wie soll ich den denn locker lassen. Irgendein Ventil braucht mein Körper einfach, um das wegzustecken..Dann steigerte er die Intensität.. Rechts, Links, die Schläge auf meinen Hintern wurden stärker. Ich versuchte nicht zu zucken..Irgendwann fing es auch an weh zu tun.. Das erweckte einen gewissen Trotz in mir.. „Na warte, ich halt das aus, du kriegst mich nicht klein…Dann zuckte ich auch, wenn er mich traf.. Er schlug mich auch aufs Steißbein, saufies … und auf die Schulterblätter.. (Fuck, warum tut das eigentlich so weh?)

Ich machte einen Katzenbuckel, weil es weh tat, aber er befahl mir meinen Hintern weiter schön rauszustrecken.. Es kam der Punkt, wo ich ernsthaft über den Gebrauch des Safewortes nachdachte.. Nachdem ich den Mund ja nicht bewegen sollte, was mir irgendwann egal war, kamen mir auch die Tränen.. Er hatte meine Schmerzgrenze maximal ausgelotet… Als ich kurz davor war aufzustehen und zu sagen, so danke, jetzt wird es mir zu doof … Oder am liebsten zurückgeschlagen hätte. ..Da hörte er dann auf, lobte mich, dass ich brav war..

Und trotzdem ich in meinem Kopf echt an meiner Grenze war und mich manchmal frage, warum ich das mitmache, reagiert mein Körper mit Geilheit. Es hat mich in der Tat feucht gemacht. Das versteh nochmal einer. Ausgerechnet mich, die eigentlich gar nicht so leicht feucht wird, vor Allem wenn der Kopf nicht mitmacht. Wenn man mich falsch anfasst beim Fingern, dann bin ich schnell staubtrocken und es geht gar nix mehr.. Wenn man mich auspeitscht, dann werde ich feucht.. Puhh.. Dabei glaube ich immernoch, dass ich gar nicht so viel aushalten kann und auch nie viel mehr aushalten werde. Also Mann schon sehr genau aufpassen muss.

Ich bekomme das, was auf dem Bett passiert ist, in keine sinnvolle zeitliche Reihenfolge mehr. Irgendwann ließ er mich auch dem Rücken liegen mit ausgebreiteten Beinen, wie ein Frosch und sagte, dass ich mich nicht bewegen dürfe.. Es würde mir doch gefallen, mich so zu präsentieren…Das war gar nicht so einfach. Ich hab mich dann in eine Art medidativen Zustand versetzt und versucht meinen Kopf abzulenken… Ich wollte gefordert werden.. das hat er getan.. Das ist ein Machtspielchen.. Er war vielleicht beim Rauchen, hat die Platte gewechselt.. Ich hab versucht micht nicht zu bewegen. Bis mir irgendwann kalt geworden ist und ich meine Hände durch leichte Bewegungen warm zu halten versucht habe. Keine Ahnung wie lange das ging, aber ich habe es geschafft meine Beine, für die es irgendwann anstrengend wurde, nicht arg zu bewegen. Dann kam er wieder und hat mich mit seiner Decke zugedeckt und sagte, dass ich sehr brav war, es sehr gut gemacht hätte und mich nun entspannen dürfe… Ich erinnere mich auch nicht mehr, ob er mich danach gestreichelt hat, oder nicht. Wobei er kam zu mir unter die Decke geklettert, das weiß ich noch. Darüber hatte ich mich gefreut. Das hatte plötzlich was intimes, in der Situation, die ja sonst ein Machtgefälle beinhaltete.

Mit einer anderen Peitsche hatte er mir noch auf die Brüste geschlagen.. Ich kann das aber in keinen Kontext mehr einsortieren. Davon habe ich aber kleine rote Flecken behalten, die mich auch am nächsten Tag an das Erlebnis erinnern sollten.

Wieder ein Cliffhänger.. Morgen kommt der letzte Teil..

22 Kommentare zu “Absolutes Blinddate – Doch die Peitsche

  1. Der Cliffhanger ist aber nicht so gemein wie die der letzten Tage. 🙂
    Sehr schön geschrieben und es ist spannend die Parallelen zu sehen. Danke für die Einblicke!
    Und wenn ich dir einen kleinen Tipp geben dürfte: ich hab früher mit zwei Wörtern bzw. Gesten gearbeitet. Vor allem in der Zeit in der man noch dabei war die körperlichen Zeichen des Andern zu lernen. Das Safewort/Geste (mit Knebel lässt sich das manchmal schwierig aussprechen), dass zu sofortigem Abbruch führt (allerdings ist damit auch die ganze Situation am Ar….) und so ne Art „Achtung, gleich wirds mir zu viel“-Wort, was dazu da war einfach genau das zu sagen: Bitte hör mit dem was du gerade tust schnell auf und mach was anderes, sonst muss ich abbrechen. So blieb in den meisten Fällen das erotische Spiel aufrecht erhalten und ich trotzdem vor ner völligen Überschreitung meiner Grenzen bewahrt.

    Gefällt mir

  2. Das ist jetzt der Punkt, bei dem ich das nicht mehr nachvollziehen kann.

    Warum hast du dich auspeitschen lassen?
    Nur um ihm einen Gefallen zu tun? Oder hast du selbst irgendeinen Vorteil oder Lustgewinn daraus gezogen?

    Gefällt mir

    • Ich denke eigentlich ist beides völlig ok. Zum eigenen Lustgewinn ganz klar, aber eben auch um dem Gegenüber Lustgewinn zu verschaffen, wenn es ihn an macht. Zum Einen macht die Lust des anderen einen selbst ja auch an (also zumindest ist das bei mir so) und zum Anderen ist das Spiel (gerade im BDSM finde ich) auch ein Geben und Nehmen. Ich gebe etwas, was mir vielleicht nicht unbedingt einen Lustgewinn verschafft, bekomme dafür aber auch was, was mir, aber dem Anderen vielleicht keinen Lustgewinn verschafft. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass wenn man sich hauptsächlich auf den Lustgewinn des anderen konzentriert (und das auch beide tun), der beste Sex heraus kommt.

      Gefällt mir

      • @Kari S
        Geben und nehmen – sicherlich.
        Bloß gibt’s da einen Punkt – individuell verschieden – da ist einfach Schluss mit lustig.
        Bei mir ist das da, wo Schmerzen im Vordergrund stehen.
        Mein Mann ist jedesmal völlig zerknirscht, wenn ich aus Versehen mal wieder einen blauen Fleck davongetragen habe. Dabei merke ich das im Eifer des Gefechts meist nicht einmal.
        In den Fällen jedoch, wenn mir wirklich mal etwas weh tut, dann kracht die Erregungskurve ab, bis der Schmerz wieder nachgelassen hat.

        Gefällt mir

  3. Hmm, bis hier her fand ich es eine sehr heisse Situation. Aber dieser Post klingt irgendwie nicht danach, dass Du noch Spass daran hattest, aber vielleicht irre ich mich auch. Ich finde, es sollte Dir unbedingt genau so Spass machen wie dem Mann. Ich hoffe im letzten Post wird alles wieder etwas schöner für Dich, warte gespannt.

    Gefällt mir

      • War dieses Treffen nicht darauf ausgelegt? Auf Unterwerfung deinerseits? Falls ja, erübrigen sich doch die an dich gestellten Fragen nach deiner eigenen Befriedigung …

        Wobei es natürlich um so erfüllender für dich ist, wenn du aus der Situation heraus Erregung ziehen kannst. Und in der Tat wage ich die Behauptung, dass dein Körper dir signalisiert, was dein Verstand noch (zumindest teilweise) unterdrückt.

        Ungeahnte Möglichkeiten …

        In diesem Sinne: Keep up the good fucks!

        Gefällt mir

  4. @BREAKPOINT

    Klar, irgendwann ist Schluss damit. Ich merke gerade, dass ich den Satz aus meinem Kommentar irgendwie anscheinend aus Versehen gelöscht habe. Hatte da nämlich auch genau das dazu gesagt, dass das ganze natürlich nur bis zu den eigenen Grenzen geht, an der das Ganze in Lust-Verlust dreht.
    Bei mir ist dieser Punkt sehr schnell erreicht, wenn es nur um den Schmerz geht. Ich finde das Geschriebene in diesem Beitrag zwar sehr erotisch, aber bei mir wäre in dem Fall hier die Grenze sehr sehr schnell erreicht. Wenn ich den Hintern versohlt bekomme weil ich was “ausgefressen” habe, dann sieht das allerdings schon wieder ganz anders aus. Da dürfen mittlerweile ruhig blaue Flecken zurück bleiben. Da steht dann aber auch nicht der Schmerz sondern die Unterwerfung im Vordergrund.

    Gefällt mir

  5. Mh…der Finger der Aufklärung naht 😉

    Eine nicht maso Frau wird auch dann feucht, wenn sie Schläge auf den Hintern bekommt. Es ist leider ein weit verbreiteter Irrtum an zu nehmen, das sie damit auch geil sei, besonders im BDSM Bereich. Das ganze ist eine natürliche biologische Reaktion und hat nichts mit Lust zu tun. Das führt nämlich auch den Sadistengriff ad absurdum(mit den Fingern nachfühlen ob sie schon feucht ist). Lass dich da mal von JD aufklären. Du bist also ganz normal.

    Gefällt mir

  6. zu KARIS erstem Posting: Ich nehme das „Ampel-Modell“ (grün – gelb – rot). Gelb ist die Warnung, dass es schnell „rot“ werden kann, und „rot“ heißt sofortiger Abbruch ohne Diskussion.
    Da sich subbie bisweilen (Knebel) nicht artikulieren kann, gibt es ein Glöckchen in die Hand. Klingeln heißt „gelb“, fallen lassen heißt „rot“ … da sind dann auch Situationen beherrschbar, in denen subbie nicht mehr bewusst festhalten kann.

    Gefällt mir

    • Das Glöckchen funktioniert aber auch nicht immer und in bestimmten Situationen würde es z.B. bei mir klingeln oder gar zu Boden fallen obwohl es nicht beabsichtigt war, bzw. ich könne es rein technisch gar nicht in der Hand halten (z.B. bei Monogloves). Letztendlich sind es bei meiner Herrin und mir eine Reihe von Gesten in bestimmten Situationen oder bestimmte Handlungen, die erst zu einer Kommunikation (auch nonverbal) führen, die dann ein OK, ein bitte nicht weiter oder gar ein Ende hervorruft. Aber ich denke, dass man sich auch ziemlich gute kennen muss, wenn man das ganze relativ frei handhaben will. Zumindest musste ich bei meiner Domse noch nie die Rote Karte zücken.

      Gefällt mir

  7. Willkommen in der sm-Seite von Bdsm *g*
    Ich finde den Kampf mit mir selber und mit meinem Dom immer wieder anregend und erregend… Es gibt für mich nichts besseres… 🙂
    Aber, schau Dir das Ampelsystem mal an, das macht es etwas einfacher… Das Spiel direkt durchs Safeword abbrechen zu lassen, ist echt eine schwere Entscheidung … Die Zwischenstufe mit „gelb“ – also Tempo und Intensität raus, vllt was anderes machen – hilft enorm!

    Und für die Kommentatoren, die nicht verstehen, dass man sich freiwillig Schmerzen zufügen lässt:
    Muss keiner verstehen, ist eine rein persönliche Entscheidung aufgrund von sexuellen Vorlieben

    Zum Feuchtwerden: ich werde jedesmal feucht, wenn ich geschlagen werde, es erregt mich, folglich werde ich feucht … Passiert sogar, wenn ich daran denke … Also keine hormonellen Botenstoffe für die Befeuchtung sorgen…

    Remy: Hab Spaß, genieß es und achte auf Dich ❤

    Gefällt mir

Gib deinen Senf dazu. Ich freu mich..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s