Ich habe Schlupfwarzen, na und!

Ich war zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit krank. Bronchitis dieses mal. Deswegen die kleine Schreibpause.

Der Kommilitone hat mir vor Kurzem mal einen Link zu einem Artikel weitergeleitet in dem es darum ging, was an Brüsten alles komisch sein kann.

Aha, dachte ich mir und las. Unterschiedlich groß, kennt wohl jede Frau, was dazu führt, dass der BH meist nicht auf beiden Seiten gleich gut passt. Und da stand was von Schlupfwarzen. Ich wußte ja, dass ich das habe und dass dieses Phänomen, wenn die Nippel im Normalzustand nach innen gucken auch so heißt. Ich glaube, ich hatte das immer schon in der Form. Und ich würde mich nicht daran erinnern, dass mich das großartig beschäftigt hat. Nachdem meine Nippel sich bei Kälte oder Erregung dann auch zeigen, habe ich lange angenommen, dass die sich bei allen Frauen im Normalzustand verstecken.

Jedenfalls war ich sehr überrascht, als ich da las, dass viele Frauen die ebenso Schlupfwarzen haben, psychische Probleme damit haben und sich im Schlimmsten Fall sogar operieren lassen. Schon verrückt, was es nicht alles so für OPs gibt. Okay, wenn die Nippel nie rausgucken, dann kann ich das noch verstehen.

Meine Lösung, wenn ich mit einem neuen Mann Sex habe ist immer sehr offensiv damit umzugehen. Wie mit allen Makeln, die man so hat. Ich sag dann halt: „Ja, die verstecken sich immer, wenn du willst, dass sie rausgucken, dann musst du halt ordentlich dran saugen.“ Welcher Mann kann da schon widerstehen? Und ehrlich, kein Mann kommt beim Anblick nackter Brüste auf die Idee eine Frau zu verschmähen.

Ich begreife das als eine Eigenheit, die zu mir gehört. Eigentlich ist das in Kombination sehr lustig, da ich an sich wirklich sehr schöne Brüste habe, was ich auch jedem erzähle, der es hören will, oder auch nicht. Das habe ich Mr. Bondage beim ersten Date auch gleich erzählt, damit zieht er mich noch manchmal auf. Trotz des Makels der Schlupfwarzen, fand ich immer sie perfekt geformt.

Welche Frau ist schon perfekt? Gönnen wir uns doch ein wenig Unperfektionismus. Kleine Makel, die uns zu dem machen, wer wir sind. Vielleicht ist das etwas, das mit dem Alter kommt. Dass man sich das leichter zugestehen kann. Und welcher Mann ist schon perfekt?