Die Liebe, Eifersucht und Abstinenz – temporär

Die Woche in der ich den Sex über den Dächern der Stadt und die BDSM-Erfahrung hatte, war nicht gut für meine „Beziehung“ zu Tom. Er war schon am Montag einigermaßen sauer auf mich, da ich bei Mr. Hochhaus übernachtet hatte. Auch dass ich Sex entgegen meiner eigentlichen Aussage hatte traf ihn. Jedenfalls hatten wir ziemlich heftige Diskussionen an diesem Tag per Whats App, was gar nicht so leicht ist, finde ich..

Aber von vorn: Angefangen hat das Dilemma damit, dass ich zu dem Treffen mit JD unsere Regeln großzügig für mich auslegen wollte. Denn durch die Entfernung sollte sich kein Date vorher nur zum Kennenlernen ausgehen. Ich hatte JD nur gebeten, dass wir vorher einen Kaffee trinken gehen. Den Termin kannte Tom schon nen Monat vorher, aber er konnte sich nicht so recht damit anfreunden, was ich vor hatte. Er wußte das mit dem Zimmer und dem BDSM, aber mit jemandem den ich nicht kenne, war ihm das zu krass.. Es war ne Mischung aus Sorge um mich und Eifersucht. Ich fühlte mich bevormundet und eingeengt. Dazu kam, dass ich noch vollmundig ankündigte, dass beim Date mit Mr. Hochhaus nix laufen würde. Und mich dann nicht daran hielt. Das Fass zum Überlaufen brachte dann die Tatsache, dass ich dort auch noch die ganze Nacht verbracht hatte.

Zusammengefasst, erst hatten wir über meinen geplanten Sex am Mittwoch diskutiert.. Er hatte ein wenig damit zu kämpfen. Ich habe danach nichts besseres zu tun, als vögeln zu gehen, entgegen meiner Aussage, und damit alle seine Vorahnungen zu bestätigen. Das war ziemlich unsensibel von mir. Wir stritten also darüber und ich merkte, dass er erwartete, dass ich mein Date mit JD am nächstan Tag absagen würde. Er hat mich aber natürlich nicht darum gebeten. Das schon seit einem Monat geplante Treffen mit JD wollte ich aber nicht absagen, denn er hatte das Zimmer gebucht und ich hatte mein Auto mit Mitfahrern über die Mitfahrzentrale voll. Und ich wollte das.
Darüber hinaus hatte ich mich vorher mit meinem Status als Geliebte auseinandergesetzt und Horrorgeschichten gelesen, über Frauen, die da gar nicht mehr rauskommen und jahrelang hoffen, dass sie die Nummer Eins werden. In diese Schiene wollte ich keinesfalles geraten. Ich wollte auch nicht ihn entscheiden lassen, wenn ich treffe und wen nicht. Natürlich hatte ich ein schlechtes Gewissen, denn Tom bedeutet mir sehr viel und ich will ihm nicht weh tun. Aber ich entschied mich dafür zu JD zu fahren.

Danach war er richtig geknickt.. Und ließ zum ersten Mal sein Gefühle für mich durchblicken.. Er hat sich in mich verliebt, sehr sogar.. Aber ich habe ihm sehr weh getan und er weiß nicht, ob sich das wieder reparieren lässt. oh wow, wohin soll das führen.. So hatten wir das beide nicht geplant. Nach vielen langen Emails, Chats und Telefonaten geht es mittlerweile wieder. Ich werde an Weiberfasching zu ihm fahren und wir werden über uns reden. Mal sehen, was das Gespräch bringt. Bis dahin habe ich ihm als Zeichen, dass ich meine mangelnde Sensibilität bereue, Abstinenz versprochen.. Und er hat gesagt, dass wenn wir einen Lösung finden, ich natürlich andere Männer haben darf, schließlich hat er noch eine Affäre neben mir (mit meinem Segen :-)). Ich liebe ihn, mache mir keine unnötigen Hoffnungen, genieße die Zeit und bleibe offen für anderes.. Das ist mein Plan…

So also noch eine Woche meine Hand, mein Vibi und ich.. Leider sind meine neuen Sexspielzeuge noch nicht da, sonst würde ich einen Testbericht einschieben. Aber ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Tom, mit Sex der unfassbar viele angestaute Gefühle beinhaltet… Das wird sehr heiß werden..Und ich habe da noch so ein paar Phantasien mit ihm und seiner anderen Affäre.. nur noch fünf Mal schlafen…

Regeln in einer Nicht-Beziehungs-Beziehung

Ich hatte gedacht, dass Sex im Single-Leben eine einfache Sache ist. Jetzt ungebunden, da kann ich ja nun tun und lassen, was ich will. Zumindest gehe ich nicht mehr fremd, über ein schlechtes Gewissen brauche ich nun nicht mehr nachzudenken. So weit hat das auch gut funktioniert. Dachte ich. Aber da habe ich die Rechnung ohne die Gefühle gemacht. Damit meine ich allerdings nicht ausschließlich meine Gefühle. Tom und ich.. und unser Nicht-Beziehungs-Beziehung. Das was ich bei allen anderen Seitensprüngen und Affären richtig gemacht habe, dass hat bei ihm nicht funktioniert. Mit allen anderen Männern habe ich losen Kontakt, dann trifft man sich mal wieder und vergnügt sich und gut ist es. Aber bei Tom, da ist es anders… Er ist mein wichtigster täglicher Bezugspunkt.

Ich bin eigentlich ein nicht besonders eifersüchtiger Mensch. Ich kann unangenehme Sachen gut verdrängen, denke ich. Vermutlich bin ich deswegen ein Optimist. Ich habe auch trotz meiner Gefühle für Tom nie ein Problem damit gehabt, dass er zum einen fest vergeben ist und zum anderen noch eine oder zwei weitere Affäre hat.. Gut, ich war kurz ein wenig eifersüchtig, dass beide einfach räumlich näher an ihm dran sind und deswegen nicht immer so lange warten müssen, bis sie ihn wiedersehen. Aber dass sie ihn sehen, das hat mir nichts ausgemacht. Wenn er mir erzählt, dass er ein Treffen geplant hat, dann ist das ein kurzer Stachel der mich trifft, aber nach kurzer Zeit ist das kein Problem für mich. In der Zeit, in der er sich vermutlich vergnügt, kann ich problemlos daran denken und wünsche ihm von ganzem Herzen Spaß dabei. Keine Ahnung, ob das komisch ist. Aber ich will immer, dass es ihm gut geht, dass er eine gute Zeit hat. Ich bin wirklich mit dem zufrieden, was er mir an Gefühlen gibt. (Mittlerweile wieder, zwischendurch hatte er sich ein wenig zurück gezogen).

Aber er hatte plötzlich mit Eifersucht zu kämpfen. Juhu juhu, Eifersucht zeigt mir, dass Gefühle da sind. Ich war mir lange nicht sicher, ob das nur einseitig von mit ist, die Nummer mit den Gefühlen. Aber es scheint nicht so. Er findet seine Eifersucht selbst irrational. Aber wann sind Gefühle schon rational. Ich habe ihn mal gefragt, ob er glaubt, dass man mehr als einen Menschen gleichzeitig lieben kann. Das hat er verneint. Ich glaube wirklich, dass er seine Fraue liebt, aber ich fühle, dass er auch für mich so etwas wie Liebe empfindet. Kann sein, dass das Einbildung ist und ich zu viel in seine Gefühlausbrüche hinein interpretiere. Und er als ein Kopfmensch würde das auch nie zugeben. Aber es fühlt sich für mich so an wie geliebt werden.
Andererseits weniger Juhu Juhu, da ich ihm auf gar keinen Fall weh tun will, mir aber auch schwer dabei tun würde, ohne eine neue Beziehung meine neugewonnene Freiheit wieder herzugeben. Oder habe ich schon so eine Art neue Beziehung.. puh, schwierige Frage..

Jedenfalls wollten wir ehrlich zu einander sein. Was aber seine Eifersucht nicht milderte. Irgendwann hatten wir mal einen heftigen Streit und ich hatte Angst ihn zu verlieren. Jemanden zu verlieren, den ich eigentlich nicht habe..wow, da war mir klar, wie ich wirklich für ihn fühle..

Dann erzählte ich ihm, dass bei einem Date von dem er wußte, mehr passiert ist, als nur das Date (siehe Sex im Auto-Rückfall) und dass ich im Januar ein Date haben werde, bei dem es wieder härter wird.. Wieder einen Eifersuchtsschub. Ihm waren es zuviele Männer (jab kann ich verstehen, habe ich aber schon reduziert).. Zu wahllos rumgevögelt.. (O-Ton Tom: Es widert mich regelrecht an) und zu schnell auf Sex eingelassen.. Einerseits süß, weil er mich beschützen will, sich Sorgen um mich macht, wenn ich mich zu schnell auf jemanden einlasse, andererseits fühle ich mich in meinem Urteilsvernögen nicht ernst genommen.

Unsere Nicht-Beziehungs-Beziehung fing an kompliziert zu werden, weil wir beide Gefühle entwickelt hatte, die so nicht eingeplant waren. Ihm gar nichts zu erzählen wäre durch die Entfernung so leicht gewesen, aber er ist mir wichtig, deswegen spiele ich mit offenen Karten. Mir fiel nur eine Lösung ein, wie wir beide damit umgehen können – Regeln vereinbaren. So wie es manchmal in offenen Beziehungen passiert. Und er ließ sich darauf ein. Also drei Regeln für mich: 1. Ich muss es ihm vorher sagen, wenn ich mich mit jemandem treffe. 2. Kein Sex ohne ein Date vorher. Ich soll es ein wenig ruhiger angehen lassen. 3. Keine Schwärmereien oder Details davon..

Die Regeln für ihn: 1. Ich will es wissen, wenn er sich mit jemandem trifft. 2. Details nur wenn ich ihn danach frage.. jetzt haben wir wohl eine offene Nicht-Beziehungs-Beziehung.. auch cool..

Seitdem fühlt sich unser Verhältnis wieder deutlich entspannter an. Wir haben beide einen Orientierungsrahmen, an dem wir uns festhalten können. Was das Gespräch auch zu Tage gefördert hatte: Er will auch noch ganz viele Dinge ausprobieren, was mir nicht so klar war. Das heißt ich kann doch einiges, dass ich noch ausprobieren will auch mit ihm tun. Wunderbarer Gedanke, weil es sich mit ihm einfach gut anfühlt. Wenn da nicht die Entfernung wäre. Da ich aber eh gerade nach ner neuen Bleibe und einem neuen Job suchen muss, habe ich beschlossen, meinen Lebensmittelpunkt für einen Monat zu ihm zu verlegen, mir dort ein Zimmer zu suchen. Ich bin schon sehr gespannt, wie die Zeit wird und fleißig am Organisieren. Ich nutze die Zeit um hier rauszukommen und meine Kopf wieder frei zu bekommen. Und werde die Zeit mit ihm genießen.

Jedenfalls bin ich wohl ein Single, der nach Beziehungsregeln lebt.. wo die Liebe hinfällt..Und er hat den Luxus von zwei Frauen geliebt zu werden, wovon eine mit der Rolle der Nummer Zwei zufrieden ist.. Ich bin momentan zufrieden, so wie es ist und verschwende keinen Gedanken an später. Aber keine Sorge, ich werde mich nicht bis zu Selbstaufgabe dahinein stürzen und hoffen, dass er sich doch für mich entscheidet. Das wird er nie tun und mit diesem Bewußtsein gehe ich die Sache an.