Blowjob mit Retrogefühlen

Schon wieder ein Blowjob im Auto. Nach langer Zeit mal wieder mit meinem Ex-Ex, also meinem vorletzten Ex-Freund. So um Weihnachten herum, also die klassische Zeit für Menschen, die sich überlegen fremdzugehen, meldete er sich wieder verstärkt und deutete an, dass er Lust hätte mich mal wieder zu sehen.

Wenn Ex-Ex sich meldet ist das für mich immer ein bisschen wie mein altes Leben holt mich ein. Ein altes sehr konservatives Leben. Ich blicke nicht wehmütig darauf zurück, verteufle es aber auch nicht. Ein Leben mit einem Haus auf dem Land, einer klassisch monogamen Beziehung, mit einer Berufslaufbahn die sich 50 Jahre in der gleichen Firma abspielen wird. Ein wenig Engagement in den örtlichen Vereinen. Ab und an ein kleiner Pauschalurlaub. Irgendwann mit Kindern.

Das ist nicht mehr meine Welt. Ich will nicht mehr weg aus der großen Stadt. Den durch Reisen geweiteten Horizont nicht mehr missen. Aber er ist ein netter Kerl. So habe ich mich, also ich in der Heimat war auch mit ihm getroffen. Für ihn überraschend spontan, weil ich auf einer Sportveranstaltung war, auf der er gearbeitet hat. Wir hatten uns für nach der Veranstaltung auf einem Parkplatz verabredet.

Wir unterhielten uns über Gott und die Welt. Er ist immer noch mit meiner Nachfolgerin zusammen. Bestimmt fünf Jahre mittlerweile. Wenn wir uns treffen überrascht es mich immer wieder, dass er fremdgeht. Hätte ich ihm nicht zugetraut. Und eigentlich traue ich ihm auch nicht wirklich zu, dass er das mit irgendeiner anderen Frau sonst noch tut. Die Verheimlicherei ist ihm glaube ich viel zu anstrengend. Bei mir weiß er sicher, dass er keine Probleme zu erwarten hat. Irgendwann knutschten wird. Ja das konnte er immer und wird er immer können. Ich frag mich bis heute woher er das kann. Muss wohl meiner Vorgängerin dankbar sein. Wenn ich ihn küsse, schmeckt er nach früher. Lange keinen Raucher mehr geküsst. Gibt es ja auch nicht mehr so wirklich viele.

Wir kletterten nach ein wenig knutschen auf die Rückbank meines Autos. Bin ja lernfähig. Und dort war es natürlich auch geräumiger und bequemer als das letzte Mal vorne. Ich wollte seinen Schwanz blasen und er packte ihn auch gleich aus. Aber -argh- nicht gepflegt. Das führt mich immer zu der Frage, ob sein Schwanz intensiver schmeckt, weil er raucht, oder ob er einfach ein kleiner Dreckbär ist, der es nicht für nötig hält vorher auf der Pipibox nochmal schnell das Gerät in Ordnung zu bringen.

Das haben die meisten Jungs im Vergleich zu früher eigentlich ziemlich gut drauf. In meinen jungen Jahren erinnere ich mich immer mal wieder an schlecht schmeckende Schwänze. Vermutlich auch dadurch, dass sich das Rasieren bei den Jungs so verbreitet hat, finde ich ist das in den letzten Jahren viel besser geworden. Aber nachdem ich ihn dann schon im Mund hatte, blies ich dann auch weiter. Er fummelte. Es deutete sich dann an, dass sein Plan war mit mir zu schlafen. Ich fragte ihn nach einem Gummi. Er hatte keinen mit und ich auch nicht. Ich sagte ihm, dass ich vor Allem zu seinem Schutz nicht so mit ihm schlafen würde. Denn ich hätte zu viele Sexualpartner. Wir hatten viele Jahre ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt, wie das halt so ist in einer Beziehung. Aber das ist lange her.

So brachte ich dann den Blowjob zu Ende. Er spritzte sich und meine Sitze voll. Der Nachteil von Blowjobs im Auto. Ich glaube für ihn war es ein ziemlich aufregendes Ausbrechen aus seiner Beziehung, die ihm den Rest seine Lebens Sex mit der gleichen Frau verspricht. Für mich war es ein kleiner Quickie im Auto, wie schon viele vorher. Spaß, aber nicht ungewöhnlich.

Blowjob in einer Millionen-Villa – und warum ein guter Blowjob Arbeit ist..

Ja, obwohl er mich manchmal echt zu Tode nervt mit seinen Eifersüchteleien und seltsamen Nachrichten, ist Mr. Bachelor der einzige den ich regelmäßig zu Gesicht bekomme. Oder vors Gesicht..
Und durch seinen Job als Immobilienmakler ist es zumindest immer spannend.. Diesmal verabredeten wir uns sehr spontan. Nachdem er letztes Mal bei mir in der Arbeit vorbei geschaut hatte (siehe Büro entjungfert), machte es mir auch nichts aus, dass ich dieses Mal den weiteren Fahrtweg hatte. Er gab mir die Adresse einer Villa in einem Münchner Vorort und ich düste los..

Leider hielten mich der Postbote und der Verkehr auf, so dass ich eine halbe Stunde später als geplant erst dort eintraf. Ich hielt ihn aber per Email auf dem Laufenden, wann ich denn da sein würde. Das war natürlich sehr doof, weil es seinen Terminplan ordentlich durcheinander wirbelte. Ich hatte mir vorher auf Google noch angeschaut, wohin mich die Reise dieses Mal führen würde.

Jedenfalls kurz bevor ich angekommen war, überlegte ich erstmal, wo ich denn mein Auto parken sollte. In der Gegend waren die Autos alle deutlich schicker als meins. Ich parkte ein kleines Stück weg und lief dann zur Adresse. Da stand er schon und fragte mich, wo ich denn mein Auto gelassen hatte. Ja, in der Tat hätte es direkt vor dem Haus genug Platz zum Parken gegeben, aber egal. Jetzt stand es schon um die Ecke. Er grinste breit und nahm mich mit ins Haus. Das hatte er samt Grundstück verkauft. Wow, nicht ganz die Welt, aus der ich komme, aber da könnt ich es schon auch aushalten. Das Haus war aber schon etwas älter und sollte platt gemacht werden und dafür ein neues entstehen. Deswegen war es wirklich arschkalt drinnen.

Es sah wie immer unwiderstehlich aus ins seinen schicken Schuhen, der gutsitzenden Jeans, dem weißen Hemd und dem Jacket, dessen Farbe ich vergessen habe. Die blonden Haare nach hinten gekämmt.
Er ließ mir keine Zeit mich umzusehen und ging mit mir in die Küche. Dort zog er mich an sich und küsste mich. Auf diesen Moment steh ich jedes Mal wieder aufs Neue. Das ist der Kick. Wenn ich beim Küssen merke, dass er ganz bei mir ist, dass er mich will. Egal, ob wir sonst eine Liga sind oder nicht. Ich sah in seinen Augen, dass er geil war auf mich und dass er mich wollte. Erst hielt er meinen Kopf beim Küssen fest. Oh ja, ich küsse ihn gern. Er kann wunderbar küssen. Leidenschaftliche Zungenküsse, die harmonieren. Dann wanderten seine Hände zu meinen Brüsten und er fasste sie bestimmt, aber doch vorsichtig an. Ich spürte, dass sie ihm gefallen. Ich schlang einfach meine Arme um seinen Hals und genoss. Während wir knutschten öffnete er seine Hose und ließ sie zu Boden sinken.
Ich verstand den Hinweis, weil es sich schon so eingespielt hat und kniete mich vor ihn hin. Das Rasieren war wohl ein Opfer der Spontaneität geworden, aber auch nicht so. wild. Ich legte einfach los.

Ein Blowjob ist durchaus mit Arbeit verbunden und ich muss mich in der Tat konzentrieren dabei. Weil einen doch gut gebauten Schwanz in den Mund zu nehmen, dran zu saugen, gleichzeitig mit der Zunge zu spielen und die Zähne aus dem Spiel zu halten, ist gar nicht so leicht. Ach ja im besten Fall auch noch dabei zu stöhnen und ihn von unten anschauen. Und wenn er ihn weit reinsteckt, dann auch noch den Würgereiz im Griff zu haben. (Aber mit der Hand am Schwanz kann man die Tiefe bestens regulieren und sie auch noch mitbewegen) Ach und Atmen nicht zu vergessen und zu erahnen, was denn sein Rhythmus ist und je nach Belieben sich auch noch um seine Eier zu kümmern. Da weiß man doch gleich, warum Frauen Multitaskingfähig sind. Und ja ich mag es, wenn Mann meinen Kopf festhält und mir zeigt, was ihm gefällt. Aber zwischendurch muss ich auch einfach mal aufhören und meinen Speichel hinunterschlucken, sonst ersticke ich am Ende wirklich..
Jedenfalls kam in der Villa noch hinzu, dass der Boden kalt und unbequem war und ich irgendwann kein Blut mehr in meinen Beinen hatte und meine Knie wehtaten.
Aber auch diesmal noch was neues: Während ich seinen Schwanz im Mund hatte, fing er an mir zu erzählen, was er denn jetzt am liebsten alles mit mir machen würde.. Ähnlich wie beim Telefonsex am Bahnsteig. Lol, das hatte ich auch noch nie.. Ich werde dir meinen Schwanz ganz tief in die Muschi stecken, .. und werde dich hart ficken…ich werde mir deinen Arsch vornehmen.. Gefällt dir das…?.
Also ich kann ja viel gleichzeitig, aber während ich blase auch noch darauf zu antworten? Nachdem ich die Kondome im Auto vergessen hatte, fiel Sex leider ins Wasser..

Das hat mich aber nicht davon abgehalten es fertig zu bringen. Wobei er nicht so entspannt war wie sonst, vermutlich auch weil er Zeitdruck hatte. Er half zwischendurch ein wenig nach und kam dann in meinen Mund.. Wenn nur dieses Zeug nicht immer wär..

Ein letzter Kuss und schon düsten wir wieder zurück in unsere jeweiligen Welten.,.
Und keine Sorge ich hatte auch was davon.. Es hat mir Spaß gemacht. Auch wenn ich keinen Orgasmus dabei hatte. Ich mag die Küsse und die Erinnerung und muss grinsen, wenn ich daran denke..

Telefonsex am Bahnsteig

Die letzte Anekdote, die ich von meinem Ausflug in den Norden Deutschlands berichten kann, spielte sich am Bahnsteig ab. Männlicher Hauptdarsteller: der Immobilienmakler und Bachelor-Look-Alike über den ich ganz zu Beginn geschrieben habe.
Wir haben uns lange nicht gesehen, doch hielten Kontakt. Er schrieb so ein zwei Mal die Woche versaute Nachrichten über den Messenger, war aber ziemlich im Stress in letzter Zeit und ich hatte ja auch so ein wenig anderes zu tun …

Jedenfalls stehe ich nach meinem Abenteuer mit Tom am Bahnsteig und muss noch etwa 15 Minuten auf den Zug warten, da ploppt an meinem Handy eine Nachricht vom Bachelor auf. ..“Wann ficken wir wieder?“. Ich musste Lachen. Wie immer kein überflüssiges Wort verlieren. Kein „Hallo, wie gehts dir“. oder so. Er fällt immer gleich mit der Tür ins Haus.. Meine Antwort: „Sobald, wie möglich“ Er: „Wo bist du? Wichse grade meinen Schwanz stöhn..“ Ich: „Unterwegs. Denkst du dabei an nen Blowjob von mir?“ Er: „Ja, hmm. Schade hätte gern mit dir getelet jetzt. Willst zuhören?“ Ich: „In drei Minuten“ (Ich habe zwischenzeitlich am Schalter was nachgefragt) Er: „Wo bist gerade?“ Ich: „Bahnhof“. Er: „Und in 3 Minuten, wo bist da?“ Ich“ Immernoch am Bahnhof, aber nicht mehr am Schalter.“

Drei Minuten später stand ich dann wieder am Bahnsteig und mein Telefon klingelte. Ich hatte ein Headset auf. Mit seiner wirklich sexy Stimme begrüßte er mich (Ja, diesmal fiel er nicht mit der Tür ins Haus) und wir unterhielten uns kurz. Und dann legte er Hand an sich an und erzählte mir von seinen Phantasien, die er dabei hatte. Ich musste mir auf die Hand beißen, dass ich nicht lautstark zum Lachen anfange. Die Situation war einfach so kurios. Ich am vollen Bahnsteig mit nem Typen am Ohr, der mir was vorstöhnt.

„Mein Schwanz ist ganz hart.. ich nehme dich von hinten und ficke dich hart… Ich ficke dich in den Po und du stöhnst auf.. Ich ziehe meinen Schwanz raus und spritze auf deinem Arsch ab… uhhhhh ahhh.. oh jaaaa, uh ohjaa, jaaaaa“ und dann kam viel und lautes Stöhnen und ich konnte förmlich sehen, wie er gekommen ist..Ich musste mich so zusammenreißen, dass ich nicht losbrülle vor Lachen Die anderen Fahrgäste haben sich bestimmt gedacht, dass ich spinne..

Aber von dem was er dabei so an Geräuschen von sich gab war ich wirklich beeindruckt.. Zumal Männer in der Regel eher leise kommnen und ich mich auch nicht daran erinnere, dass er so laut gekommen wäre. Aber großartig.. Hatte sowas Pornomäßiges. Als er fertig war, verabschiedeten wir uns noch kurz und weg war er.. Vermutlich die Sauereri beseitigen, die er gerade hinterlassen hat..

Mit meinen etwas erröteten Wangen stieg ich dann in den Zug nach Hause

Wie kommentiert Frau Penisbilder/ Schwanzbilder am Besten?

Ich habe mittlerweile so viele Bilder von Männerpenissen auf meinem Handy, dass ich eine Galerie damit bestücken könnte. Erigierte, nicht erigierte, welche die gerade gekommen sind, welche an denen rumgespielt wird und einer der gerade in der Sauna ist …
Ich sollte mir mein Handy keinesfalls klauen lassen und auch mein Freund sollte es nicht in die Hand bekommen.
Ich hätte sie auch löschen können, aber irgendwie übt es eine Faszination auf mich aus, die Bilder zu haben. Aber ich kann nicht erklären, warum das so ist.

Wenn man so chattet und flirtet, dann kommt irgendwann immer der Punkt an dem man mit Bildern die Phantasie des anderen anregt. Ich habe mir zu diesem Zweck nach und nach, aus den jeweiligen Situationen heraus, ein paar Bilder meines Körpers auf meinem Handy zugelegt. Immer ästhetisch (hoffe ich) und immer nur Teil des Ganzen. Nie alles auf einmal zeigen.. Naja mit den 10 Kilo, die ich mir in meiner Beziehung so angeschafft habe, ist das vermutlich auch besser so. Nichtsdestotrotz war ich immer sportlich deswegen ist alles halb so wild.. und einzelne Teile an mir sind durchaus sexy, finde ich. (D-Körbchen..:-))

Jedenfalls habe ich die Männer nie nach Bildern ihres besten Stücks gefragt. Sie haben die eigentlich immer von sich aus rausgerückt. Sich quasi aufgedrängt. Bevor ich mich hätte wehren können, ploppte schon das Schwanzbild auf meinem Smartphone auf.

Jetzt bilde ich mir ja ein, dass so ein Frauenkörper ziemlich ästhetisch aussieht und die Männer kommentieren die Bilder dann auch dementsprechend mit geil, hübsch, sexy, scharf.. Aber wie zum Henker kommentiert frau denn jetzt eigentlich Schwanzbilder?? Die Männer erwarten immer, dass frau was schreibt.. Süß? Nein, ich glaube, das will Mann nicht hören.. Riesig? Keine Ahnung, ob er das wirklich ist.. Nett? Is eh raus..Schön? Trifft irgendwie nicht zu.. interessant? Sehen die alle aus, aber das will auch keiner hören.. Geil? Okay bei erigierten Penissen passt das noch irgendwie.. Gar nicht so einfach, was Frau da zurück schreiben soll.

Es gibt in der Tat Bilder, die mich anturnen, muss ich zugeben..So ein Schwanz sieht ja nicht per Se abschreckend aus. Auch wenn die Bildqualität in den meisten Fällen nicht überragend ist. Den Schwanz von meinen Lieblingsmann Tom finde ich wunderschön, heiß und anturnend. Aber er hat auch einfach einen hübschen Schwanz von der Natur bekommen. Von seinem besten Stück habe ich auch die allermeisten Bilder.

Vermutlich rücken aber auch nur Männer Penisbilder raus, die ihren ziemlich gut finden. Wenn ich welche geschickt bekomme, die gerade wegen mir entstanden sind, dann werte die meisten davon einfach mal als Trophäe, weil ich am erigierten Zustand oder eben nicht mehr erigierten Zustand meinen Anteil hatte.. Wichsvorlage empfinde ich in diesem Fall als Kompliment…

So wichtig, wie der Schwanz aussieht, ist es mir aber halt einfach nicht. Schön, wenn Mann einen schönen Penis hat. Aber ich würde jetzt kein Date absagen, weil mir das Schwanzbild nicht gefällt. Oder nur deswegen zusagen, nur weil er so ein Prachtexemplar am Start hat. Am Ende kommt es erst mal auf den Schwanzträger an, also den Menschen der hinter dem Geschlechtsteil steckt. Und darüber hinaus sagt mir das Bild ja auch nicht, ob Mann auch mit seinem Gerät umgehen kann. Also Männer nehmt die Bilder eures besten Stückes nicht zu wichtig. Seid lieber respektvoll und charmant.

Wer mich fragt, von welchen Körperteil ich ein Bild haben will, der bekommt die Antwort: Waden.. Denn da steh ich drauf 🙂